Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.10.1996 - 

Zweite Gerätegeneration vorgestellt

Neuauflage von DECs Personal Workstation

Diese Rechner arbeiten im Gegensatz zur klassischen Workstation nicht mit einem RISC-Chip, sondern mit Intels Pentium- Pro-Prozessor. Als Betriebssystem setzt DEC auch nicht Unix, sondern Windows NT ein.

Im Unterschied zum Vorgänger "Celebris XL" laufen die PWs ausschließlich mit Pentium-Pro-CPU (180 oder 200 Megahertz) und, anstelle von DRAMs, mit EDO- oder Fastpage-Memory. Neu integriert sind unter anderem der Ethernet-Adapter, zwei Anschlüsse für den Universal Serial Bus (USB) sowie Audiofähigkeiten.

Der Grundpreis für das Modell "200i" mit 200-Megahertz-CPU, 32 MB Hauptspeicher, 2 GB Festplatte, 3D-Grafik von Matrox sowie CD- und Floppy-Laufwerk beträgt knapp 8600 Mark. Mit dem langsameren Pentium-Pro-Chip kostet die Personal Workstation rund 6220 Mark. Zu bestellen ist auch die Version "200i2" mit zwei 200-Megahertz- Prozessoren, die ohne Grafikadapter und Festplatte weniger als 10000 Mark kosten soll. Über DECs "Powergrade"-Programm sollen sich die Rechner auf zukünftige, leistungsfähigere Intel- und Alpha-Prozessoren aufrüsten lassen.