Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.04.2016 - 

Durch HANA und Cloud Computing

Neue Anforderungen an SAP-Berater

Susanne Ackermann ist freie Journalistin in Heidelberg.
SAP-Experten sollten sich künftig ein breiteres Know-how aneignen, um Geschäftsmodelle und Prozesse technologisch schnell umsetzen zu können, heißt es bei IT-Personaldienstleistern und SAP-Beratungsunternehmen. Von Vorteil sei der Erwerb von Kenntnissen aus der Open-Source-Welt.

Das Innovationstemp in der SAP-Welt ist hoch. Treiber sind technologische Neuerungen wie SAP HANA und Cloud, mit denen SAP die Unternehmen für das digitale Zeitalter rüsten will. Damit gewinnen HANA- und auch andere Cloud-basierende SAP-Lösungen auch für Berater an Bedeutung. Die Softwareexperten benötigen neben zusätzlichem technologischen Wissen mehr als bisher die Fähigkeit, sich andere Denkweisen anzueignen und Ideen und Modelle auf Technologien zu beziehen. Von dieser Erfahrung berichten IT-Personaldienstleister und SAP-Beratungsunternehmen.

HANA und andere Cloud-basierte SAP-Lösungen gewinnen auch für Berater an Bedeutung.
HANA und andere Cloud-basierte SAP-Lösungen gewinnen auch für Berater an Bedeutung.
Foto: Pressmaster - shutterstock.com

Die andere Seite im Blick

Der technologische Wandel in der SAP-Welt verlangt von SAP-Beratern, dass sie - je nach Schwerpunkt - mehr als bisher auch die jeweils "andere Seite" mit in den Blick nehmen.

Sebastian Rahm, Abteilungsleiter Rekrutierungsmanagement IT beim Mannheimer Personaldienstleister Hays, formuliert es so: "Technikspezialisten müssen sich mehr mit Geschäftsmodellen auseinandersetzen als bisher und betriebswirtschaftliche Berater mehr damit, wie sich Ideen und Modelle technologisch umsetzen lassen."

Sebastian Rahm, Abteilungsleiter Rekrutierungsmanagement IT bei Hays, ist der Ansicht, dass sich erst noch zeigen müsse, ob Hadoop im SAP HANA/Cloud-Bereich breiter eingesetzt wird.
Sebastian Rahm, Abteilungsleiter Rekrutierungsmanagement IT bei Hays, ist der Ansicht, dass sich erst noch zeigen müsse, ob Hadoop im SAP HANA/Cloud-Bereich breiter eingesetzt wird.
Foto: Hays

Insgesamt sollten SAP-Berater "breiter denken" und die Situation aller Beteiligten erkennen, heißt es. Der Geschäftsführer des Heidelberger SAP-Beratungsunternehmens Datavard, Gregor Stöckler, betont: "Wir sehen, dass zunehmend Entscheider außerhalb der IT schnelle, agile Projekte treiben." Dies verändere die "älteste Beratertätigkeit", die des Übersetzers zwischen IT, Fachabteilung, Trends und Good Practices im Markt, so Stöckler.

Open Source beschleunigt Innovationen

"SAP konnte das hohe technologische Innovationstempo erreichen, weil der Walldorfer Softwarehersteller nicht mehr alle neuen Technologien selbst entwickelt, sondern verstärkt auf Open Source zurückgreift", so bringt es Karsten Kötter auf den Punkt, Senior Solution Architect des Heidelberger SAP-Beratungsunternehmens cbs Corporate Business Solutions.

SAP HANA zu lernen, bedeute deshalb, sich andere Denkweisen anzueignen. Kötter empfiehlt, sich zunächst mit den grundlegenden Paradigmenwechseln von SAP HANA vertraut zu machen: dem Code to Data-Paradigma, In memory Computing und drittens der Spaltenorientierung der Datenbank. Als projektspezifische Technologien nennt Kötter xsjs, HTML5, node.js, SQLScript, ABAP on HANA und CDS Views.

Wichtige projektspezifische Technologien sind laut Karsten Kötter, Senior Solution Architect von cbs, unter anderem HANA und HTML5.
Wichtige projektspezifische Technologien sind laut Karsten Kötter, Senior Solution Architect von cbs, unter anderem HANA und HTML5.
Foto: cbs Corporate Business Solutions

Für SAP-Berater, die sich auf HANA und Cloud spezialisieren wollen, spielen Open-Source-Technologien eine zentrale Rolle. Welche technologischen Open-Source-Kenntnisse im Einzelfall gefragt seien, hänge ebenfalls stark vom Projekt ab. Wie Karsten Kötter erachten auch andere Experten aus dem SAP-Beratungsumfeld etwa OpenStack, Javascript, HTML5 oder REST/ODATA als wichtig. SAPUI5 kommt als Open Source-Technologie für die Präsentation von S/4 HANA und die HANA Cloud-Plattform zum Einsatz.

Kurzfristig eher SAP S/4 HANA

Karina Weirich, Head of Transition & Assessment Center Services beim Walldorfer Technologie-Unternehmen Realtech, sieht kurzfristig in den Core-Technologien das größte Potenzial, basierend auf der SaaS-Lösung SAP S/4 HANA. Sie ist der Überzeugung, dass Kunden in den kommenden Jahren voraussichtlich eher die Standardapplikation SAP S/4 HANA nutzen als die HANA Cloud-Plattform (HCP). Bei letzterer werde verstärkt auf Open Source-Produkte für IaaS und PaaS gesetzt.

Realtech-Managerin Karina Weirich ist der Überzeugung, ist der Überzeugung, dass Kunden in den kommenden Jahren eher die Standardapplikation SAP S/4 HANA nutzen als die HANA Cloud-Plattform (HCP).
Realtech-Managerin Karina Weirich ist der Überzeugung, ist der Überzeugung, dass Kunden in den kommenden Jahren eher die Standardapplikation SAP S/4 HANA nutzen als die HANA Cloud-Plattform (HCP).
Foto: REALTECH

Die Open-Source-Strategie von SAP hat auch aus Sicht von Hays-Mann Rehm an Fahrt aufgenommen. Seiner Erfahrung nach konzentrieren sich die Technologien derzeit vor allem noch auf den technischen und infrastrukturnahen Bereich. Auf der Anwendungsebene starte die Open Source-Entwicklung erst: "Seit das Urgestein Linux an strategischer Bedeutung für SAP gewinnt, ziehen Open Source-Lösungen für die Cloud nach, vor allem OpenStack."

Gregor Stöckler stellt fest, dass die Technik in und rund um SAP komplexer werde und viele Komponenten nicht mehr in ABAP entwickelt seien. Diese würden somit zu einer "Blackbox" für Berater. Stöckler teilt die Einschätzung, dass Open-Source-Technologien für SAP-Berater immer wichtiger werden. Er nennt hier für die Implementierung von Business Apps vor allem R und Hadoop. Auf der Datenbankebene spielen neben Hadoop auch SPARK, Cassandra und Mongo DB eine immer wichtigere Rolle, sowie auf der Integrationsebene Talend.

In Hinsicht auf Hadoop äußert sich Hays-Manager Rahm noch zurückhaltend: Ob Hadoop im SAP HANA/Cloud-Bereich breiter eingesetzt werde, müsse sich erst noch zeigen. Überdies empfiehlt der Personalexperte SAP-Beratern, Kenntnisse in den Bereichen Systemarchitektur, Netzwerktechnologie, Datenmanagement und Datensicherheit zu vertiefen.