Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.01.1987 - 

Schweizerisches Institut für Betriebsökonomie gründet Kader-lnformatikschule:

Neue Ausbildung für Wirtschaftsinformatiker

ZÜRICH (sg) - Das Schweizerische Institut für Betriebsökonomie (SlB), Kaderschule des Schweizerisch Kaufmännischen Vereins (SKV), geht ein neues Ausbildungsprojekt an: die SlB-Kader-lnformatikschule. Der neue Ausbildungsweg soll Kader-Mitarbeitern offenstehen und - erstmals in dieser Form - eine breite Generalisten-Ausbildung in der Wirtschaftsinformatik mit Diplomabschluß bieten.

Gemäß einer Studie der ETH Zürich ist mit einer Zunahme bei den Informatikanwendern bis 1995 um 600 000 Personen zu rechnen. Die prognostizierte Zunahme in allen Bereichen, also vom Sachbearbeiter bis zum Manager, induziert einen großen Bedarf an Kader-Mitgliedern mit einer vertieften Informatikausbildung in Verbindung mit betriebswirtschaftlichen Fächern. Neben den Hochschulen sind bislang keine Ausbildungsträger in Erscheinung getreten, die diesen Ausbildungsbedarf abdecken.

Neben dem quantitativen Bedarf, der sich aus der starken Zunahme des Informatik-Einsatzes herleiten läßt, spielten qualitative Überlegungen bei der Gründung der Informatikschule der SIB eine Rolle. Fehlte es doch in diesem Segment bislang an einer herstellerunabhängigen Ausbildung, welche "seriös" auf einen Diplomabschluß vorbereitet. Gerade der permanente Leistungsdruck in einer Diplomschule führt zu einem Qualitätsniveau in der Ausbildung, welche für eine Kaderschule unerläßlich ist. Erst durch nahezu gleichwertige Kombination von Informatikfächern und betriebswirtschaftlichen Lehrinhalten kann jenen Ansprüchen Genüge getan werden, welche heute an einen Wirtschaftsinformatiker gestellt werden.

Die Kader-lnformatikschule wurde nach dem gleichen erfolgreichen Konzept wie die Höhere Kaufmännische Gesamtschule des SIB gestaltet. Sie wendet sich an Absolventen ohne betriebswirtschaftliche Fachausbildung. Kader-Mitarbeiter mit einer kaufmännischen Vorbildung können den Gesamtkurs, der im berufsbegleitenden Unterricht sowohl vertiefte Informatikkenntnisse vermittelt, belegen. Wer diesen Ausbildungsweg beschreitet, kann innerhalb von drei Jahren, nach insgesamt 108 Schultagen, das Diplom zum Wirtschaftsinformatiker SIB erwerben.

Aufnahme finden auch Absolventen mit einer höheren betriebswirtschaftlichen Ausbildung (zum Beispiel Abschluß der HKG, HWV, Uni, Revisorschule). Sie können im Rahmen eines 3-Semester-lntensivkurses die Informatikfächer belegen und nach insgesamt 67 Kurstagen das Diplom eines Wirtschaftsinformatikers SIB erwerben. Dabei offeriert die Kader-Informatikschule Schweiz den verschiedenen Zielgruppen individuelle Ausbildungswege.

Das Schulangebot gliedert sich in die Hauptbereiche Informatikfächer welche 60 Prozent des Kursangebotes bilden und ein breites Spektrum abdecken, sowie weitere thematische Schwerpunkte wie beispielsweise Projektmanagement und die Darstellung konkreter Anwendungsfälle. Diese Stoffgewichtung erfolgt aus der Erkenntnis heraus, daß Kader-Mitarbeiter ein solides Gesamtwissen benötigen und nicht etwa als ausführende Analytiker und Programmierer eingesetzt werden. Daneben bildet die Vermittlung von volks- und betriebswirtschaftlichen Fächern einen wesentlichen Unterrichtsbestandteil.