Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.07.1994

Neue Ausfuehrung von Versant ODBMS Der jeweilige C++-Compiler ist bei Objektablagen Nebensache

MUENCHEN (CW) - Das von Versant Object Technology entwickelte Objektdatenbank-Management-System "Versant ODBMS" wartet in der neuen Version 3.0 mit zwei Neuerungen auf: Compiler-Unabhaengigkeit in heterogenen Systemen sowie Online-Backup.

In der neuen Versant-Ausfuehrung lassen sich, so verspricht der Anbieter, Objekte, die von unterschiedlichen C++-Compilern generiert wurden, sogar innerhalb einer heterogenen Umgebungen persistent speichern. Auf diese Weise koennten beispielsweise Objekte, die mit Microsofts Visual C++ unter Windows erzeugt wurden, transparent mit solchen verknuepft werden, die unter Unix mit "Object Center" von Centerline erstellt wurden. Das ODBMS- Produkt beachte bei der Ablage der Objekte nicht nur die unterschiedliche Byte-Reihenfolge der Hardware, sondern auch die Objektformate aus den jeweiligen Compilern.

Weiter unterstuetzt Versant 3.0 sowohl inkrementelles als auch volles Backup im Online-Modus. Ein neues Modul mit der Bezeichnung "Datenbank-Administrator" soll gewaehrleisten, dass dabei der Rechnerbetrieb nicht beeintraechtigt wird.

Versant ODBMS laeuft derzeit nur auf Sparc-Rechnern, soll aber noch im Laufe dieses Jahres auf RS/6000, HP9000, Silicon-Graphics- Maschinen und PCs unter OS/2 oder Nextstep 486 einsetzbar sein. Vermarktet wird Versant von der IQ Products GmbH, Ismaning bei Muenchen.