Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.01.1975

Neue Betriebssysteme für Eclipse

MÜNCHEN - Betriebssysteme und höhere Programmiersprachen, die zusammen mit den ersten Eclipse-Systemen der Data General Corp. im Februar ausgeliefert werden sollen, sind stärker hardware-unterstützt als bisher angebotene Software-Produkte von Mini-Herstellern.

Das Betriebssystem übernimmt Funktionen, die bisher durch Software-Routinen erledigt wurden. Zum Beispiel werden Device Servicing, E/A-Anforderungen und Benutzer-Anforderungen durch bestimmte Instruktionen abgedeckt, die das Betriebssystem adressieren kann. Die Programmiersprachen Fortran IV, Fortran V und Extended Basic sollen durch den erweiterten Instruktions-Satz jetzt auch Funktionen wie Arithmetic Calculations, Data Movement und Subroutine Calling besser durchführen können.

Laut Data General löst der Software-Befehl "Vector Interrupt" alle Vorgänge für das Device Servicing in weniger als 20 Microsekunden aus. Eine weitere Neuerung macht das Device-Servicing reentrant, so daß eine Reihe ähnlicher Einheiten ohne Rückladen der Service-Routinen bedient werden können.

Besonders die E/A-bezogenen Datenbewegungen werden laut Data General durch die Anwendung von Einzelanweisungen im Gegensatz zu bisher verwendeten Sub Routinen verbessert. Block Move, Block Add und Move, Load and Store, Load Byte, Set Bit und Test Bit-Befehle sind nach Angaben vom Hersteller neue Einzelinstruktionen.

Einige Stack-Befehle im Eclipse Instruction Set können Benutzeranforderungen in der richtigen Reihenfolge in die Warteschlange einreihen, der Status der anderen Jobs, die ausgeführt werden sollen, wird gespeichert.

Informationen: Data General GmbH, 8000 München 22, Prinzregentenstraße 54.