Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.09.1994

Neue Bildschirme mit 15 Zoll Distributor Kulkoni schliesst sich mit Monitorhersteller zusammen

MUENCHEN (kk) - Die Bremer Kulkoni Electronics, spezialisiert auf den Vertrieb von Monitoren, hat sich mit dem Taiwaner Hersteller Adi Corporation zusammengeschlossen.

Adi ist nach Angaben von Kulkoni weltweit der drittgroesste Monitor- Hersteller und produziert nach ISO-9001, dem Zertifikat fuer Qualitaetssicherung. Der Bremer Distributor wird aber auch weiterhin - neben den Adi-Produkten - Monitore anderer Hersteller wie Bermon vertreiben. Dabei setzt Kulkoni auf ergonomische Monitore, die den schwedischen MPR-II-Normen fuer die Abstrahlung genuegen.

Neu vorgestellt wurde der "Bermon 1564-LR", der Aufloesungen bis zu 1280 x 1024 Pixel schafft und mit einer 0,28-Millimeter-Lochmaske arbeitet. Der 15-Zoll-Bildschirm stellt bei einer Aufloesung von 1024 x 768 Bildpunkten in der Sekunde 70 Bilder pro Zeile dar, wofuer eine Horizontalfrequenz von 56 Kilohertz noetig ist. Die Leistungwerte des Kulkoni-Geraets reichen von 30 bis 64 Kilohertz. Der Monitor soll im Fachhandel knapp 730 Mark kosten.

In etwa die gleichen Leistungswerte erreicht der "Microscan 4GP" von Adi, der aber ueber bessere Technik wie das Power-Management gemaess den Vorschriften von VESA DPMS verfuegt. Der Stromverbrauch des 15-Zoll-Geraetes laesst sich im Stand-by-Modus auf unter 30 Watt senken, wobei die Zeit bis zur Reduzierung vom Anwender selbst definiert werden kann.

Neu ist die "Tilt"-Funktion, die eine Rotationskorrektur (das Drehen des gesamten Bildes) ermoeglicht, um das Bild genau an den Kanten ausrichten zu koennen, was insbesondere bei Magnetfeldstoerungen wichtig wird.

Adi baute in den Microscan 4 GP eine Flatscreen-Invar-Maske ein, der Lochmaskenabstand betraegt auch hier 0,28 Millimeter. Der Verkaufspreis soll unter 900 Mark liegen.