Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.10.1985 - 

Neues Übertragungsmedium läßt jetzt auch 80stellige EDV-Masken zu:

Neue Btx-Software für die IBM 3270-Welt

MÜNCHEN (pi) - Datenfernverarbeitung mit 80stelligen EDV-Masken über das Btx-Netz erlaubt eine von dem Tutzinger Unternehmen Telesoft entwickelte Bildschirmtext-Software. Das Produkt ermöglicht den Angaben des Herstellers zufolge aufgrund seiner Verschlüsselungsmethode auch eine "hacksichere" DFÜ.

Telesoft 3270 ist laut Anbieter ein Produkt für die IBM-Welt, das DV-Anwendungen über Bildschirmtext an beliebig viele Teilnehmer einer geschlossenen Benutzergruppe verteilen kann. Die neue Btx-Komponente ist endbenutzerseitig auf für die neue Technik konzipierte IBM-Mikros oder kompatible Arbeitsplatzrechner implementierbar.

Es war das Ziel der Telesoft GmbH, über Btx DV-Anwendungen aufzurufen und im Dialog zu bearbeiten, ohne daß diese verändert oder angepaßt werden müssen. Dazu wird nun hostseitig das Schnittstellenprogramm als Anwendung in die Software für externe Rechner der IBM eingebunden. Die Aufgabe des Schnittstellenprogramms besteht darin, die vom Btx/3270-Terminal kommenden Daten dem Cept-Standard in den EBCDIC-Zeichensatz für DV-Anlagen umzusetzen, um sie dann über die Subsysteme CICS oder IMS an die DV-Anwendung weiterzuleiten.

Beim Btx-fähigen Teilnehmergerät übernimmt der zweite Teil von Telesoftware 3270 Umschaltungen zwischen 40stelliger Btx-Anzeige und 80stelliger DV-Anzeige. Je nach Anforderung können als Arbeitsplatz drei Mikro/Terminal-Versionen zur Verfügung stehen:

- MS-DOS-Tastatur Telesoft 3270 im ROM

- MS-DOS-Tastatur Telesoft 3270 auf Diskette

- MS-DOS-Mikro Telesoft auf 3270 Diskette

Um auch eine vollständige Datensicherheit zu gewährleisten, wird für jeden Anwender der 3270-Emulation über Btx eine eigene Umsetzungstabelle zwischen Edcdic- und Cept-Code verwendet. Die Daten werden übrigens wie beim 3270-Dialog über das Datex-P-Netz gepackt übertragen. Damit kann die Btx-Übertragungsleistung besser ausgenutzt werden. Potentielle Anwender des neuen Produkts, das von der Münchner Baud Bildschirmtext-Agentur und Datenverarbeitungs GmbH vertrieben wird, sind laut Anbieter in erster Linie Versicherungen, Bausparkassen und Banken. Aber auch Vertriebsorganisationen beziehungsweise Abteilungen kämen für einen entsprechenden Btx-Einsatz in Betracht.

Die Kosten für Telesoft 3270, an deren Entwicklung auch die Versicherung Hamburg-Mannheimer mitgewirkt hat, liegen je nach geordneter Anzahl zwischen 3890 und 1945 Mark pro Stück plus Mehrwertsteuer.

Informationen: Baud Bildschirmtext-Agentur und Datenverarbeitungs-GmbH, Wolfratshauser Str. 150, 8023 Pullach, Telefon: 089/7 93 40 51