Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.06.2001 - 

Avaya präsentiert Lösungen für konvergente Netze und E-Business-Infrastrukturen

Neue Cajun-Produkte beschleunigen den Datenverkehr

MÜNCHEN (CW) - Mit Multiservice-Switches der Gigabit-Klasse und einer Load-Balancing-Lösung will Avaya Datenstaus in Unternehmensnetzen ein Ende bereiten. Ferner arbeitet der Hersteller aus Basking Ridge, New Jersey, bereits an der nächsten Generation von 10-Gigabit/Layer-7-Routing-Switches.

Die neuen Gigabit-Ethernet-Switches der "Cajun"-Reihe sollen kleinen und mittelständischen Firmen mit begrenzten IT-Ressourcen die Nutzung höherer Bandbreiten erlauben.

Der ab Ende Juli erhältliche "P130 Workgroup Ethernet Switch" bietet dabei Layer-2-Switching und ist mit 24 Fast-Ethernet-Ports sowie zwei Gigabit- oder 100-Base-F-Uplinks ausgestattet. Außerdem besitzt er Funktionen für Quality of Service (QoS), regelbasierenden Netzbetrieb und Redundanz. Indem bis zu vier der Geräte in einem IP-Adress-Stack kombiniert werden können, lassen sich insgesamt bis zu 192 Ports skalieren.

Basierend auf Avayas Produktfamilie "P330", jedoch mit höherer Gigabit-Port-Dichte ausgestattet, sind der "P332G-ML Multilayer Gigabit Ethernet Stackable Switch" sowie sein Kupfer-Pendant "P332GT-ML". Die Geräte erlauben die Konfiguration von zehn Einheiten in einem Stapel und stellen dabei maximal 120 Gigabit-Steckplätze zur Verfügung. Der Rollout der Produkte ist für Juli vorgesehen.

Der "P580 Multiservice Switch" schließlich weist dieselbe Architektur wie der Avaya "P882" auf, soll aber die Gigabit-Portdichte mit flexibleren Konfigurationen erhöhen. Für das bereits erhältliche Sieben-Port-Gerät lassen sich auch die Module der Serie "80" einsetzen.

Außerdem bietet Avaya Unternehmen, die via Internet kommunizieren und Transaktionen abwickeln, den "P333R-LB Stackable Load Balancing Switch" sowie den SSL-Beschleuniger "Avaya SSL-100" an. Um die Verfügbarkeit von Servern, Firewalls und anderen Schlüsselkomponenten des E-Business zu steigern, leitet der Load-Balancing-Switch den Netzverkehr zu den jeweils am besten geeigneten und zuverlässigsten Ressourcen weiter.

SSL-BeschleunigerDas Gerät unterstützt dabei Layer-2-Switching, Layer-3-Routing und Layer-4-Load-Balancing für Netz-Server, Firewalls sowie Cache-Server. Der SSL-Beschleuniger wiederum basiert auf der SSL-100-Technik von Cyber IQ Systems, die Avaya Anfang des Jahres erworben hat. Um bei elektronischen Transaktionen schnellere Antwortzeiten zu realisieren, übernimmt das Gerät die Ver- und Entschlüsselung der Daten. Der SSL-Beschleuniger arbeitet dabei laut Avaya mit allen wichtigen Tauschschlüsseln wie RSA, DSS oder Diffie-Hellman und entspricht SSL 2 und 3 sowie TSL 1.0.

Während ein Teil der vorgestellten Produkte noch nicht auf dem Markt ist, entwickelt das Unternehmen bereits die nächste Generation von 10-Gigabit-Routing-Switches. Dazu vereinbarte Avaya jetzt mit dem isrealischen Halbleiterhersteller Ezchip Technologies, dessen Netzprozessor "NP-1" zu integrieren. Der Prozessor ermöglicht dadurch 10-Gigabit/Layer-7-Übertragung in Leitungsgeschwindigkeit. Damit bestückte Geräte sollen laut Avaya in der Lage sein, sichere VPN-Lösungen zu schaffen sowie anspruchsvolle Switching- und Routing-Funktionen für LANs oder Metropolitan Area Networks (MAN) zur Verfügung zu stellen. Dazu gehören das Weitervermitteln von Daten, Sprache und Video mit Leitungsgeschwindigkeit sowie Netzdienste wie Quality of Service (QoS) und ein Policy-basierender Netzbetrieb.