Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.07.2004 - 

Auf Freelancer.de werden Entwickler gesucht

Neue Datenbank für Projekte

30.07.2004

Harte Jahre mit Umsatzrückgängen und Entlassungen liegen hinter der deutschen Software- und DV-Dienstleistungsbranche. Für die nahe Zukunft sieht es laut Ifo-Geschäftsklimaindex für IT-Dienstleister auch nicht allzu rosig aus. Ein Viertel der Unternehmen wollen auch in diesem Jahr ihre operativen Kosten senken, und noch mehr Personal entlassen.

Freiberufler können seit wenigen Monaten auch unter www.MyFreelancer.de neue Projekte ausmachen. Nachgefragt sind Programmiersprachen wie Java, C++ oder auch PL/SQL. Hoch im Kurs stehen zudem Kenntnisse über die Bereiche Entwicklung, Datenbanken sowie Support und Helpdesk. Auch für Dokumentation und Qualitätssicherung werden Freiberufler gesucht.

Einer, der von der Nachfrage profitiert hat, ist Marc Brunsmeyer (www.msb-consult.com). Der Kölner, der sich auf den Client-Server-Bereich und E-Procurement spezialisiert hat, erhält seine Aufträge auch über die Freelancer-Datenbank: "Die Anfragen kommen zahlreicher, die Dauer der Projekte hat sich erheblich verlängert. Vor allem Konzerne quer über alle Branchen hinweg engagieren wieder Freiberufler." Auch Cornelia Kiel (cornelia.kiel@pins-performance.de) führt deutlich mehr Projektgespräche als noch vor einem Jahr. Die Frankfurterin beschäftigt sich mit Themen wie Projekt-Management, Softwaretests und Einführung in die Produktion.

Über die gestiegene Nachfrage freut sich auch Bernhard Müller, Geschäftsführer von www.MyFreelancer.de, der die Vermittlungsplattform für Projektanbieter und Freiberufler in Österreich schon seit vier Jahren betreibt und nun auch in Deutschland Fuß fassen will. Er weiß, dass Selbständige als Erste von einem beginnenden Aufschwung profitieren werden. Müller: "Die IT kann nicht länger stagnieren, Projekte müssen initiiert und beendet werden - und zwar am besten mit kompetenten Freiberuflern." Gerade Unternehmen, die ihre eigenen IT-Mannschaften straffen, setzen für zeitlich begrenzte Projektarbeit auf Freelancer und überbrücken dadurch personelle Engpässe, so Müllers Erfahrung. (am).