Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.03.1985 - 

GI-Fachtagung an der Uni Karlsruhe:

Neue DB-Generation verstärkt gefordert

KARLSRUHE (CW) - Praxis und Forschung im Bereich der Datenbanken und ihrer Anwendungen steht im Mittelpunkt einer GI-Veranstaltung an der Universität Karlsruhe, die vom 22. bis 25. März dieses Jahres stattfindet. DB-Systeme in Büro, Technik -und Wissenschaft kommen zur Diskussion.

Die derzeit auf dem Markt verfügbaren "universellen" Datenbanksysteme sind vornehmlich für betriebswirtschaftliche Anwendungen konzipiert (wie Rechnungswesen, Personaldaten, Buchhaltung und Kontenführung). Hier ist der Einsatz von Datenbanksystemen bereits Routine und hat zu bedeutenden Rationalisierungserfolgen bei der Programmerstellung und -benutzung beigetragen. Neue Einsatzmöglichkeiten werden nun vermehrt in andersartigen Anwendungsbereichen erschlossen, wie etwa der Büroautomation oder der rechnergestützten Konstruktion und Fertigung (CAD/ CAM-CIM). Hier jedoch stößt man beim Einsatz betriebswirtschaftlich orientierter DB-Systeme an Grenzen (daher auch das Schlagwort "nonstandard applications" in der angelsächsischen Literatur). Als Folge davon benutzen bereits etablierte Anwendungen vielfach ihr eigenes Datenhaltungssystem. Andererseits werden Datenbanken als integrierende Servicefunktion benötigt, die dazu beitragen sollen, bestehende Insellösungen mit neu zu entwickelnden Anwendungen in übergreifende Informationssysteme einzubinden. Deshalb werden immer häufiger DB-Systeme einer neuen Generation gefordert.

Die Forschung hat dieses Anliegen in den letzten drei Jahren verstärkt aufgegriffen und bereits eine Reihe von Lösungsansätzen erarbeitet. Die Gesellschaft für Informatik hält es daher für geboten, in einer eigenen Fachtagung den derzeitigen Stand der Technik darzustellen und ein intensives Gespräch zwischen Forschern und Praktikern in Gang zu bringen. Zu diesem Zweck wurde der Fachtagung eine Struktur gegeben, die Ubersichtsvorträge, Anwenderbeiträge und Forschungsberichte beinhaltet.

Die Übersichtsvorträge behandeln Datenbankaspekte im Ingenieurwesen, in der Büroautomation und bei Expertensystemen sowie Hardware und Software-Architekturfragen.

Die Anwenderbeiträge decken das Spektrum Entwurfsdatenbanken (CAD im Maschinenbau und Schaltkreisentwurf, Softwareproduktionsumgebung), Bürosysteme und neue Medien, Landinformationssysteme und Bildverarbeitung ab.

An den Erfahrungen und Forderungen der Praktiker werden die Lösungen zu messen sein, welche die Datenbankforschung auf dieser Tagung anbietet. Sie umfaßt Beiträge über neue Methoden zur Strukturierung und Beschreibung von Daten und zu ihrer Wiedergewinnung, Verfahren zur Sicherung der Datenintegrität und Konsistenz, sowie die Darstellung von Forschungsprototypen, die derzeit entwickelt werden.

Die Fachtagung bietet dem Praktiker die Gelegenheit, den heutigen Stand der Bemühungen um Datenbanksysteme für "neuartige Anwendungen" kennenzulernen. Der Datenbankforschung wird die Tagung einen vertieften Einblick geben in die Probleme der Praxis, aber auch in die Problemlösungen, die sich bei "neuartigen Anwendungen" bereits bewährt haben.