Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Fachinformationen des Normenausschusses Informationsverarbeitung im DIN:


25.08.1989 - 

Neue DIN-Normen auf dem Nl-Gebiet

BERLIN (pi) - Im Mai 1989 wurden vom Normenausschuß Informationsverarbeitungssystem (NI) im DIN, Deutsches Institut für Normung e.V., die folgenden Entwürfe aus dem Bereich der Datenträger und der Endeinrichtungen veröffentlicht:

E DIN 66321 (05.89) Informationsverarbeitungssysteme; Bezeichnung unbeschriebener Disketten: Identisch mit ISO/IEC/DIS 9983 (Einsprüche bis 31.08.1989).

Der Normentwurf legt Bezeichnungen fest, die auf jeder Diskette erscheinen müssen, sowie Mindestangaben, die auf der Verpackung unbeschriebener Disketten angebracht sein müssen, um dem Verbraucher die Auswahl der passenden Disketten zu erleichtern. Diese Typenbezeichnung soll national und international benutzt werden.

E DIN 66321 Beiblatt 1 (05.89) Informationsverarbeitungssysteme; Bezeichnung unbeschriebener Disketten; Vergleichstabelle (Einsprüche bis 31.08.1989).

Das Beiblatt enthält Hinweise auf Aufzeichnungsverfahren, Formatierungen und Datenkapazitäten von Disketten in tabellarischer Form.

E DIN 40107 Teil 1 (05.89) Büro und Datentechnik; Bildschirmsymbole; Bürofunktion (Einsprüche bis 31.08.1989).

Der Normentwurf beinhaltet Bildschirmsymbole zur Funktionssteuerung in der Büro- und Datentechnik.

Im Juni 1989 wurden vom Normenausschuß Informationsverarbeitungssysteme (NI) im DIN, Deutsches Institut für Normung e.V., folgende Normentwürfe und Normen aus den Bereichen der Bildzeichen und der Datenübermittlung veröffentlicht:

E DIN 33856 (06.89) Büro- und Datentechnik; Bildzeichen (Einsprüche bis 30.09.1989).

Die Norm ist anzuwenden zur sprachunabhängigen Kennzeichnung von Bedienfeldern, Kontrolleinrichtungen, Funktionstasten u. a. bei Geräten der Büro- und Datentechnik. Für gleiche Funktionen sollen also gleiche Bedienzeichen verwendet werden.

Bildzeichen und Datenübermittlung

Die einzelnen Bildzeichen der Norm sind in Übereinstimmung mit den bereits in den internationalen Publikationen ISO 7000 und IEC 417 festgelegten Elementen: Die Nummern unter 5000 findet man in der Norm ISO 7000, die über 5000 in IEC 417.

DIN 66008 Teil 1 (06.89) Schrift A für die maschinelle optische Zeichenerkennung, Zeichen und Nennmaße.

Diese Norm ersetzt DIN 66008/ 10.78. Sie definiert den Zeichenvorrat und beschreibt die Gestalt der gedruckten Zeichen für die Schrift A (OCR-A). Ziel ist, das Zusammenwirken von Druckgeräten und optischen Lesemaschinen zu unterstützen und eine sichere Erkennbarkeit der Zeichen zu gewährleisten.

DIN 66 259 Teil 4 (06. 89) Elektrische Eigenschaften der Schnittstellenleitungen; Doppelstrom, symmetrisch für Mehrpunktverbindungen (Einsprüche bis 30. 09. 1989).

Der Normentwurf legt die elektrischen Eigenschaften von erdsymmetrischen Doppelstromschnittstellen bei Mehrpunktverbindungen für Übertragungsgeschwindigkeiten bis 1 MBit/s fest. Abhängig von der Übertragungsart (Wechselbetrieb, Gegenbetrieb) werden die Verbindungen durch paarig verseilte 2-Draht- oder 4-Drahtleitungen mit einer maximalen Länge von 500 m dargestellt.

Die beschriebenen elektrischen Eigenschaften und deren Prüfmethoden für Sender und Empfänger in Datenendeinrichtungen (DEE's) entsprechen ISO 8482. Sie sind den für Punkt-zu-Punkt-Verbindungen genormten Eigenschaften nach DIN 66 259 Teil 3 (entspricht CCITT V.11) ähnlich.

E DIN ISO 8473 (06.89) Kommunikation Offener Systeme; Protokoll zur Erbringung des verbindungslosen Vermittlungsdienstes. Identisch mit ISO 8473:1988 (Stand Dezember 1988) (Einsprüche bis 30.09.1989).

Der Normentwurf spezifiziert ein Protokoll der Vermittlungsschicht gemäß dem Basisreferenzmodell DIN ISO 7498. Das Protokoll wird von Instanzen der Vermittlungsschicht in Endsystemen oder Transitsystemen zur Erbringung des verbindungslosen Vermittlungsdienstes verwendet. Es setzt einen unterlagerten verbindungslosen Dienst voraus, der von realen Teilnetzen bereitgestellt wird. Dieser unterlagerte verbindungslose Dienst kann entweder von einem realen Teilnetz, oder indirekt durch entsprechende Anpassungsfunktionen gemäß ISO 8648 erbracht werden.

Außerdem kann das Protokoll als teilnetzunabhängiges Anpassungsmodell verwendet werden. Dann erbringt es den verbindungslosen OSI-Vermittlungsdienst über bestimmte Dienste in niedrigeren Schichten des OSI-Modells. Dabei werden Funktionen erbracht, die den Vermittlungsdienst auch über unterschiedliche Teilnetze zur Verfügung stellen.

DIN 66 239 (07.89) Kennsätze und Dateianordnung auf Disketten 200 für den Datenaustausch.

Ziel dieser Norm ist es, den Datenaustausch auf Disketten zwischen Benutzern verschiedener Systeme zu erleichtern. Dies wird erreicht durch die Aufzeichnung von Kennsätzen, die Disketten, Dateien und Dateiabschnitte beschreiben. Hierzu gehört auch die Definition des Dateiaufbaus und der Blöcke.

Disketten und offene Kommunikation

Die Norm legt Anforderungen an die Dateianordnung und die Kennsätze der Disketten 200 für den Informationsaustausch zwischen Benutzern verschiedener Informationsverarbeitungssysteme fest.

Eine Diskette stimmt mit dieser Norm überein, wenn alle Austauschdateien und die entsprechenden Kennsätze den Anforderungen dieser Norm genügen. Eine Kennzeichnung weist auf die Austauschstufe/n hin, denen der Inhalt der Diskette entspricht.

E DIN ISO 8648 (07.89) Kommunikation Offener Systeme; Interne Struktur der Vermittlungsschicht. Identisch mit ISO 8648:1988 (Einsprüche bis 31. 10. 1989).

Der Normentwurf legt die interne Struktur der Vermittlungsschicht fest. Sie dient dem Entwurf von Vermittlungsprotokollen, Transitsystemen und Vermittlungsinstanzen in Endsystemen. Vermittlungsprotokolle, Transitsysteme und Vermittlungsinstanzen erbringen ihrerseits den ISO Vermittlungsdienst gemäß DIN ISO 8348.

Die Norm enthält

- eine abgestimmte Architektur und Terminologie der Vermittlungsschicht;

- eine Klassifikation und Analyse von Vermittlungsprotokollen; und

- Festlegungen, wie reale Netze zur Unterstützung oder Erbringung des Vermittlungsdienstes zu verwenden sind, insbesondere, wenn mehrere reale Netze verbunden sind.

Die Funktionen der Vermittlungsschicht sind im Referenzmodell DIN ISO 7498 - z. Z. Entwurf - definiert. Sie werden von den an der Offenen Kommunikation beteiligten Endsystemen zur Verfügung gestellt.

Norm und Normentwurf sind bei der Beuth-Verlag GmbH in Berlin 30, Burggrafenstraße 6, erhältlich.