Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.03.1990 - 

Siemens setzt den Schwerpunkt auf öffentliche Netze

Neue Entwicklungen im Telekommunikationsbereich

Nutzungsmöglichkeiten des Kommunikationsnetzes ISDN, basierend auf dem Vermittlungssystem EWSD, Innovationen im Mobilfunk sowie Entwicklungstendenzen in der Telekom-Netztechnik sind die wichtigsten Themen auf dem Siemens-Stand.

Die Eingabe und Layout-Gestaltung von Druckvorlagen und die elektronische Übermittlung dieser Massendaten mit 64 Kbit/s an eine Druckerei zeigt ein Softwarehaus in Zusammenarbeit mit Siemens. Eine weitere ISDN-Anwendung stellt die Umwandlung von PC-Protokollen zu Fax-Protokollen dar: Texte und Grafiken können direkt vom PC an Faxgeräte in aller Welt gesandt werden.

Eine weitere Nutzung des ISDN ist die 7-kHz-Sprachcodierung, die beim Hands-free-Telefonieren (Freisprechen) zur Sprachwiedergabe in High-Fidelity-ähnlicher Qualität führt.

Als Ergänzung der EWSP-Produktreihe für die paketorientierte Datenübertragung steht jetzt eine Kleinvermittlung zur Verfügung, die konzentrierende Funktion bei voller Vermittlungsfähigkeit hat. Sie erlaubt den Teilnehmerzugang auch in Gebieten geringer Anschlußdichte, beispielsweise an der Peripherie von Ballungsgebieten sowie den Aufbau privater Netze.

Über die gezeigten Exponate und Anwendungen hinaus stellt Siemens neue Entwicklungen in der öffentlichen Telekommunikationstechnik vor. Bedarfsorientierte Überwachungsgeschwindigkeiten bis 140 Mbit/s bietet ein Übermittlungsverfahren nach dem ATM-Prinzip (Asynchronous Transfer Mode), das die wirtschaftliche Realisierung des Breitband-ISDN erlaubt. Ferner stellt das Unternehmen eine Technik vor, mit der unterschiedliche LANs über Lichtwellenleiter zu MANs (Metropolitan Area Networks) verbunden werden.

Im Bereich Mobilfunk zeigt Siemens die Sheltertechnik für die Kleinzellen des C-Netzes und des künftigen paneuropäischen digitalen Mobilfunk-Netzes D 900.

Mit dem Digitalsignal-Kanalverteiler DKVt2 lassen sich blockierungsfrei Verbindungen schalten; so ist der flexible Netzzugang und das Handling von Leitungen verschiedener Bit-Raten möglich.

Multiplexgeräte der C-Generation, Leitungsausrüstungen für Lichtwellen-Leiternetze auch für die neue Synchron-Digital Hierarchie (SDH), Richtfunksysteme sowie ISDN-Komponenten für die Übertragungstechnik sind erstmalig zu sehen. Kabel und Komponenten für Local Area Networks (LAN) sowie das Leichtseekabel-Konzept Minisub runden das Ausstellungsprogramm ab.

Informationen : Siemens AG, Zentrale Information, Postfach 10 12 12, 8000 München 1, Telefon 0 89/23 40 Halle 17, Stand F14/G13