Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.07.1993

Neue Features und Preise fuer DCE-Produkte Hewlett-Packard bringt OLTP in verteilte Umgebungen

23.07.1993

BOSTON (IDG) - Das Distributed Computing Environment (DCE) von Hewlett-Pakkard Co. wird um einige Werkzeuge und OLTP-Funktionen erweitert. Die jetzt von HP angekuendigten DCE-Zusaetze umfassen Management- und Entwicklungs-Tools.

Die entsprechenden Produkt-Updates heissen "HP Encina/9000" und "HP DCE/9000" und laufen auf HP-9000-Workstations. HP Encina/9000 ist ein Transaktions-Manager, der die Datenintegritaet in verteilten OLTP-Umgebungen sicherstellt. Diese Technologie, die auch von der IBM eingesetzt wird, ist von der Transarc Corp. lizenziert.

HP DCE/9000 stuetzt sich auf das DCE-Release 1.0.2 und bietet Werkzeuge zur Entwicklung von DCE-Applikationen. Neu ist nach Herstellerangaben die Unterstuetzung eines Replikations-Servers, die Integration der Software-Entwicklungsumgebung "HP Softbench", ein vereinfachtes DCE-Namespace-Management und bessere Skalierbarkeit.

Die deutsche Preispolitik fuer die Produktreihe soll der jetzt bekanntgegebenen amerikanischen entsprechen. Demnach kostet der Grundservice fuer HP DCE/9000 1500 Dollar, und eine Client-Lizenz beginnt ab 395 Dollar. DCE-Entwicklungs-Tools werden mit 2000 Dollar berechnet, waehrend eine Benutzerlizenz jeweils mit 795 Dollar angegeben wird. Eine Netzwerklizenz fuer fuenf Knoten und fuenf Benutzer soll rund 10 000 Dollar kosten. Wie hoch die Preise in Deutschland liegen, konnte die HP-Niederlassung in Boeblingen bislang nicht mitteilen.