Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Neue Firma für Linux-Groupware

29.09.2006

Die Plochinger Softwareschmiede Neuberger & Hughes GmbH tut sich mit dem niederländischen Anbieter Zarafa in Sachen Groupware zusammen. Resultat der Kooperation ist die Neugründung Zarafa Deutschland GmbH mit Geschäftsführer Helmuth Neuberger, Sitz in Hannover und rund 20 Mitarbeitern. Neuberger wird auch die Geschäfte in Österreich und der Schweiz leiten.

Zweck der Firma ist es, Zarafas in C++ programmierten Linux-Server weiterzuentwickeln und Kunden die Exchange-Alternative beziehungsweise Groupware-Lösung zu verkaufen. Zarafa will die größte "Outlook Sharing Groupware-Firma in Europa" werden - was nichts anderes heißt, als Scalix zu übertreffen.

Im Gegenzug stellen die Plochinger allerdings die Weiterentwicklung ihres eigenen Groupware-Produkts "exchange4linux" ein. Sie versprechen jedoch, dass Anwender der Lösung, die für die Kommunikation mit Outlook-Clients Microsofts MAPI (Messaging Application Program Interface) verwendet, noch bis Oktober 2007 auf Updates und Support zurückgreifen können. MAPI setzt ebenfalls die Zarafa-Lösung ein.

Laut Neuberger sollen Kunden zum Umstieg mithilfe "attraktiver" Lizenzkonditionen bewegt werden. Die Neuberger & Hughes GmbH wurde 1991 gegründet, Zarafa 1999. Laut Neuberger fanden erste Gespräche zum Zusammenschluss auf der diesjährigen CeBIT statt. Wolfgang Leierseder