Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.10.2014 - 

Microsoft

Neue Funktionen für Azure

Malte Jeschke war bis März 2016 Leitender Redakteur bei TecChannel. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich intensiv mit professionellen Drucklösungen und deren Einbindung in Netzwerke. Daneben gehört seit Anbeginn sein Interesse mobilen Rechnern und Windows-Betriebssystemen. Dank kaufmännischer Herkunft sind ihm Unternehmensanwendungen nicht fremd. Vor dem Start seiner journalistischen Laufbahn realisierte er unter anderem für Großunternehmen IT-Projekte.
Microsoft spendiert seiner Cloud-Plattform Azure eine Reihe neuer Funktionen und Werkzeuge. Die auf der TechEd in Barcelona vorgestellten Neuerungen sollen unter anderem für mehr Sicherheit in der Cloud sorgen.

Anlässlich der aktuell stattfindenden TechEd Europe hat Microsoft gleich einen ganzen Schwung an Neuerungen bei der Cloud-Plattform Azure angekündigt beziehungsweise vorgestellt.

So werden nun im Bereich Netzwerk mehrere Netzwerkkarten pro virtueller Maschine (Multi-NIC) unterstützt, wie man das auch vom Windows Server 2012 kennt. Admins können so ihre eigenen Lösungen wie Load Balancer oder Firewalls zum Einsatz bringen. Neu sind ebenfalls die Netzwerksicherheitsgruppen (Network Security Group). Administratoren können entsprechende Gruppen anlegen und für diese bestimmte Regeln definieren - etwa für ein- und ausgehenden Netzwerktraffic für eine virtuelle Maschine oder eine Gruppe virtueller Maschinen. So soll sich der Datenverkehr besser kontrollieren lassen.

Zudem hat Microsoft die allgemeine Verfügbarkeit von Azure Automation bekannt gegeben. Azure Automation erlaubt es Administratoren einige Aufgaben, die bisher manuell zu erledigen waren, nun zu automatisieren. Admins können entsprechende Runbooks anlegen, oder vorgefertigte Vorlagen aus der Runbook-Gallery laden. Da Azure Automation auf Microsofts PowerShell basiert, sei es einfach passende Lösungen zu adaptieren oder zu erweitern.

Mit Azure Batch sollen Anwender umfangreiche Aufgaben vereinfachen können. Dieser Dienst soll "job scheduling as a service" bieten, so Microsoft. Azure Batch steht derzeit als Preview zur Verfügung und soll dazu verwendet eine sehr große Anzahl ähnlicher Aufgaben oder Applikation parallel abzuarbeiten.

Azure Operational Insights kombiniert Azure, HDInsight und Microsoft System Center. Ziel ist es durch Datenanalyse Unternehmen bei ihren Geschäftsentscheidungen zu unterstützen. Der Dienst soll im November 2014 als Preview verfügbar sein.

Microsoft Anti-Malware für virtuelle Maschinen und Cloud Services steht als kostenloser Dienst bereit und ist ab sofort allgemein verfügbar. Die Erweiterung kann Viren und andere Schadsoftware identifizieren und entfernen. (mje)

Newsletter 'Produkte & Technologien' bestellen!