Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


23.03.1984

Neue Geräteserie für Prozeßverarbeitung

MÜNCHEN (pi) - Einen Prozeßmonitor mit 51 Zentimeter-Bildschirmdiagonale stellte Siemens, München, jetzt vor. Dieser RGB-Monitor ist nach Angaben des Münchner Elektrokonzerns das erste Gerät einer neuen Produktlinie.

Das Gerät hat eine hochauflösende Bildröhre mit 0,31 Millimeter Farbtripelabstand und eine Black-Matrix. Die Bildröhre arbeitet selbstkonvergierend, so daß ein Konvergenzabgleich nicht erforderlich ist. Der Bildschirm ist durch Direktätzung en(.)spiegelt. Die Auflösung liegt bei etwa 1000 Punkten horizontal und 600 Punkten vertikal (mit Zeilensprung).

Das Gerät gibt es mit zwei verschiedenen Spannungsanschlüssen. Neben einer Ausführung für 110/220 V Wechselspannung ist ein auch in einer Ausführung für 24-(..)-

Gleichspannungsanschluß lieferbar. Erstmals ist Siemens zufolge damit ein 51-Zentimeter-Farbmonitor in 24-Volt-Technik auf dem Markt, der zu den mit 24-Volt-Gleichspannung betriebenen Leittechniksystemen paßt.

In den Prozeßmonitor kann ein steckbarer Kabelentzerrer eingebaut werden, mit dem sich Signalverluste ausgleichen lassen, wenn die Kabellänge zum Gerät mehrere 100 Meter beträgt. Die RGB-Eingänge sind potentialfrei schaltbar und gegen Berührung geschützt.