Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.06.1998 - 

FachliteraturSchnell wechselnde Geschäftsprozesse, elektronischer Handel

Neue Herausforderungen für Standardsoftware

Anpassung, zu neudeutsch "Customizing", soll dem Anwender den günstigeren Preis und die erprobte Qualität vorgefertigter Software bescheren und gleichzeitig die informationstechnische Abbildung individueller Prozes- se erlauben. Freilich erwiesen sich solche Anpassungen schon in der Vergangenheit allzu oft als langwierig und teuer. Nun aber verschärfen sich für Unternehmen wegen verkürzter Innovations- zyklen und globaler Kommunikation die Konkurrenzbedingungen. Software muß sich deshalb zukünftig schneller auf geänderte Geschäftsprozesse einstellen lassen, vor allem aber hängen Unternehmen dank verteilter Standorte, Outsourcing und weltweiter Kooperation stärker von Informa- tionstechnologie ab denn je zuvor.

Der vorliegende Sammelband hat sich zum Ziel gesetzt, R/3 unter dem Gesichtpunkt dieser neuen Herausforderungen zu betrachten. Er gliedert sich in vier Abschnitte: Der erste behandelt aktuelle Weiterentwicklungen des SAP-Systems, der zweite beschäftigt sich mit Strategien bei der R/3-Einführung und der dritte schildert dieselben anhand zweier Anwenderbeispiele. Der letzte Teil beleuchtet die universitäre Ausbildung für den R/3-Einsatz.

Der einleitende Beitrag von Günter Tolkmit und Wolfgang Teusch gibt einen gut verständlichen Überblick über die neuen Aufgaben, die Anwender wie Hersteller von Standardsoftware zu bewältigen haben. Es überrascht allerdings wenig, daß die beiden SAP-Mitarbeiter ihrem Brötchengeber dabei durchwegs gute Noten erteilen. Selbst die immer wieder monierten Probleme des nach wie vor monolithischen ERP-Systems betrachten die Autoren mit dem Hinweis auf das Business Framework als gelöst.

Der im SAP-Umfeld mit seiner Firma IDS groß gewordene August Scheer widmet sich in seinem Beitrag der Bedeutung des elektronischen Handels. Er gibt dabei einen kurzen Überblick über das Internet sowie das E-Business und beschreibt, wie SAP die Internet-Anbindung von R/3 realisiert hat. Aufgrund der zahlreichen orthografischen Fehler merkt man diesem Aufsatz die fehlende Schlußredaktion besonders an.

Der im Gabler Verlag erschienene Band hat einen leicht akademischen Charakter. Dies trifft nicht nur auf die beiden folgenden Artikel zu Customizing und Einführung von R/3 zu: Auch die beiden Anwenderberichte erinnern dank komplizierter, schwarz-weiß gehaltener Ablaufdiagramme und Modelle stellenweise an Informatikhandbücher. Diesen Eindruck verstärken die Wahl des Max-Planck-Instituts für die zweite Anwendergeschichte und die Schilderung der universitären R/3-Ausbildung, die Praktiker weniger interessieren dürfte.

Dieter Preßmar, August Scheer (Hsg): SAP R/3 in der Praxis. Neuere Entwicklungen und Anwendungen. Wiesbaden: Gabler Verlag 1998. 156 Seiten, 118 Mark.