Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.02.1989 - 

Neue Clipper-Generation ermöglicht Leistungssteigerung:

Neue High-End-Maschinen von Intergraph

HUNTSVILLE/MÜNCHEN (CW) -Intergraph hat eine Reihe neuer Workstations und File Server präsentiert. Als CPU der Unix-Maschine dient der von Fairchild entwikkelte RISC-Prozessor Clipper.

Die neue Serie 3000 ist mit früheren Intergraph-Systemen binärkompatibel. Daher läuft sämtliche Intergraph-Software ohne Modifikationen auch auf den neuen Maschinen. Die High-End-Workstations enthalten neben der eigentlichen "Clipper"-Zentraleinheit einen weiteren 32-Bit-Prozessor vom Typ 80386. Dieser ist für die Abwicklung der Daten-Einund Ausgabe zuständig. Ein weiterer Prozessor besorgt die Grafik. Die 10-MIPS-Maschine ist mit 16 bis 112 MB

Arbeitsspeicher bestückbar. Die Kapazität der eingebauten Festplatten variiert je nach Konfiguration zwischen 335 MB und 7 GB.

Die Serie 3000 ist wahlweise mit einem oder zwei Bildschirmen ausgestattet. Mit einem 27-Zoll-Bildschirm sind Grafikauflösungen von 2 Millionen Bildpunkten zu erzielen.

Daneben bietet Intergraph mit dem "Interserve 4000" eine Mehrplatzmaschine für große Anwendungen an, die über bis zu 584 MB Arbeitsspeicher und 23 Gigabyte Festplattenkapazität verfügt. In der BRD kosten die Maschinen nach Auskunft eines Intergraph-Sprechers von 150000 Mark aufwärts. Die Lieferungen sollen im Zeitraum März/April beginnen.