Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.10.1996 - 

Einfacher Speicherausbau möglich

Neue HP-Vectra-Modelle

Die neuen Vectras bieten gegenüber den Vorgängermodellen der Serie 2 laut HP vor allem erweiterte Sicherheitsfunktionen und einfache Upgrades für den Arbeits- und Videospeicher. Der Hauptspeicher läßt sich in einzelnen 4-MB-Schritten erweitern. Als Grafik-Controller setzt HP einen 64-Bit-Chip ein. Der Videospeicher ist ein reservierter Bereich des RAMs und kann dynamisch von 1 auf 2 MB erhöht werden, wenn dies für grafikintensive Anwendungen sinnvoll ist. Die Festplatten haben eine Kapazität von 850 MB oder 1 GB. Mit der "Asset-Tracking"- Technik läßt sich ein individueller "Fingerabdruck" des Rechners im BIOS ablegen. Diesen kann ein Administrator im Netzwerk über Remote DMI abfragen. HP bietet für die neuen Vectras drei Jahre Garantie, davon ein Jahr vor Ort. Eine Konfiguration mit 100- Megahertz-Chip und 8 MB Speicher kostet rund 1850 Mark. Eine leistungsstärkere Variante mit 133-Megahertz-CPU, 16 MB Hauptspeicher und 256 KB Cache sowie 1-GB-Festplatte ist für knapp 3200 Mark zu haben.