Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Mehr Platz für Werbung


09.03.2001 - 

Neue IAB-Richtlinien für Internet-Banner

MÜNCHEN (CW) - Das Internet Advertising Bureau (IAB) will der Werbung im Internet mehr Raum geben. Dies ist die Quintessenz der neuen IAB-Richtlinien für "Interactive Marketing Units" (IMU). Die von der Ad Unit Task Force des IAB vorgeschlagenen sieben neuen Formate bieten deutlich mehr Fläche für die Vermittlung von Werbebotschaften als bislang üblich. Das gilt für Hochformate wie den "Wide Skyscraper" mit 160 x 600 Pixel ebenso wie für das "Square Pop-up" (250 x 250). Die Task Force, in der sich unter anderem AOL, Yahoo, Terra Lycos, Excite und MSN engagieren, empfiehlt auch weiterhin die bisherigen Standard-Banner, lediglich das Format 392 x 72 Pixel verschwindet von der Empfehlungsliste.

Dass die neuen Empfehlungen für die Website-Betreiber einen nicht unerheblichen Aufwand bei der Umgestaltung ihres Layouts nach sich ziehen, nimmt die IAB-Task-Force in Kauf. Ihr Vorsitzender Richy Glassberg, gleichzeitig Vizevorsitzender des IAB und CEO von Phase2Media: "Wer in diesem werbeunterstützten Medium Geschäfte macht, sollte zur Zusammenarbeit bereit sein, um nicht nur für unsere Unternehmen, sondern auch für den Konsumenten das bestmögliche Ergebnis zu erreichen." Von der bislang üblichen Bannerwerbung waren die Internet-Nutzer zuletzt offenbar immer weniger angetan: Nur noch 0,25 Prozent klickten nach Angaben der IAB im vorigen Jahr auf Internet-Werbeflächen. 1996 waren es noch acht Prozent gewesen. Im dritten Quartal 2000 sank der weltweite Umsatz mit Werbung im Web um 6,5 Prozent gegenüber dem vorigen Quartal.