Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.03.1982 - 

Londoner Marktforscher analysieren Mainframe-Strategie von "Big Blue":

Neue IBM-H- und E-Modelle noch '82 erwartet

26.03.1982

LONDON (CW) - Das Spekulationskarussell um neue IBM-Produkte läuft weiter auf vollen Touren: Eine von der Enterprise Information Systems, Inc. (EIS) entwickelte Studie über die künftige Mainframe-Strategie des Marktführers vertreibt jetzt die International Planning Information, Inc. (ISI), London. Demnach will IBM noch in diesem Jahr zwei weitere Maschinen der E-Serie vorstellen. Die ElS-Auguren erwarten außerdem bis Ende 1982 oder Anfang 1983 das Announcement weiterer H-Modelle.

Wie im Enterprise-Report "IBM E & H-Series Update and Analysis" zu lesen ist, werde der allgemein erwartete E-5-Prozessor (eventuelle Bezeichnung 4351 oder 4341-2) mit einer Leistung von zwei Mips noch in der ersten Hälfte dieses Jahres angekündigt. Einen Anschlußprozessor sowie eine Multiprozessor-Konfiguration mit 2,5 Mips präsentiere "Big Blue" in der zweiten Hälfte 1982.

Beim H-System erwartet Enterprise zunächst eine Ein-Prozessor-Maschine mit 7,5 bis 8 Mips. Daraufhin soll ein Jumbo mit einem 18 bis 20 Mips-Dual-Prozessor vorgestellt werden. Schließlich sollen noch zwei Ein-Prozessor-Systeme mit 5,5 bis 6 Mips beziehungsweise 3,5 bis 4 Mips Leistung folgen. Das große H-Modell verlasse erst etwa Ende 1983 die IBM-Labors.

Ferner, so vermuten die Marktforscher in ihrer Studie, werde "Big Blue" die Entwicklung eines Spitzen-Multiprozessors der HA-Serie (25 bis 27 Mips) möglicherweise zurückstellen, wenn die Nachfolgeserie bis 1983 fertiggestellt sei.

Die "Sierra"-Maschinen umschließen vier Modelle mit Leistungsstufen von 10, 15, 30 und 50 Mips. Erscheinungstermin des ersten Rechners sei Anfang 1984. Alle Maschinen sollen bis Ende 1986 auf dem Markt sein. Die Ablösung der derzeitigen und H-Modelle erwartet Enterprise frühestens 1983 - wahrscheinlich aber erst 1984. Das untere Spektrum soll dabei die "Olympia"-Serie mit ihren drei Modellen (0,3, 0,7 sowie 1,7 Mips) abdecken. Zwischen ihr und den Sierra-Modellen seien indes fünf Rechner angesiedelt. Diese werden von den EIS-Profis als "Glendale"-Serie bezeichnet. Ihre Leistung liege bei 1,6, 2,5, 3,5, 6 und 10 Mips.

Informationen: International Planning Information, Inc., 134 Holland Park Ave., London W11 4UE, Telefon: 01-221 0998.