Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.01.1989 - 

Unter anderem X.400-Applikationsinterface anvisiert:

Neue Impulse bei Netzwerkschnittstellen

FRAMINGHAM (IDG) - Im Bereich Netzwerkstandards wurden in den letzten Monaten von verschiedenen Gremien neue Akzente gesetzt. Im Mittelpunkt dabei standen Schnittstellen und LAN-Topologien.

Eine gewichtige Entscheidung hinsichtlich weiterer Normierungen wurde auf der Herbst-Comdex '88 getroffen, wo sich insgesamt 13 Anbieter von Netzwerk-Equipment darauf verständigt haben, ein X.400-Applikations-Programm-Interface (API) zu entwickeln. Diese Schnittstelle soll dann den Anwendungsentwicklern den Zugang zu dem MHS-Protokoll erleichtern. Ein neues Feature wird auch im Bereich Telefax erwartet. So beschäftigt sich das CCITT-Gremium TR30.23 gegenwärtig mit der Thematik der Fehlerkorrektur beim Fernkopieren. Ein nächstes Meeting ist vom 19. bis 20. Januar in San Antonio angesetzt.

Auch beim Normungskomitee IEEE 802.5 hat sich etwas getan. So akzeptierte man hier einen Vorschlag, der den Signal-Mechanismus für Fiber-Optic-Tokenring-LANs mit Geschwindigkeiten von 4 bis 16 MBit festlegt. Nach einem weiteren Beschluß des Gremiums IEEE 802.3 sollen auch beim Ethernet in Zukunft verstärkt Lichtwellenleiter zum Zuge kommen: Es wurde die sogenannte 10Base-F-Taskforce eingesetzt, um für aktive und passive Sternvernetzung eine Norm zu schaffen.