Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

TU München und Intel eröffneten Internet-Labor


23.02.2001 - 

Neue Keimzelle für Forschungsprojekte

MÜNCHEN (CW) - Die langjährige Zusammenarbeit der Technischen Universität (TU) München mit der Intel Deutschland GmbH wurde weiter intensiviert. Die Partner errichteten eine Keimzelle für Firmengründungen in den Bereichen Internet und E-Business.

An der TU München wurde das erste deutsche Internet-Labor (I-Lab) im Rahmen des internationalen Intel E-Business-Förderprogramms für Hochschulen eröffnet. Das Labor, das an der Fakultät für Informatik unter Federführung von Professor Manfred Broy eingerichtet wurde, finanzierte der Intel-Konzern mit einem Startkapital in Höhe von 500 000 Mark. Die Keimzelle soll sowohl der Entwicklung neuer Konzepte für die Industrie dienen als auch mittelfristig Unternehmensgründungen ermöglichen, die sich finanziell eigenständig tragen sollen. Die Schwerpunkte der Projektarbeiten liegen im Bereich Internet- und Mobilfunktechnik wie WAP und UMTS. Die Münchner Fakultät für Informatik verspricht sich durch die Zusammenarbeit mit Intel eine verstärkt praxisorientierte Ausbildung. "Die Verknüpfung von Lehre und Praxis ist bei der Schnelllebigkeit heutiger Entwicklungszyklen für uns von hohem Interesse", erklärt Broy.