Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.08.2016 - 

TCO Development

Neue Kriterien für nachhaltige IT-Beschaffung

Renate Oettinger ist Diplom-Kauffrau Dr. rer. pol. und arbeitet als freiberufliche Autorin, Lektorin und Textchefin in München. Ihre Fachbereiche sind Wirtschaft, Recht und IT.

Zu ihren Kunden zählen neben den IDG-Redaktionen CIO, Computerwoche, TecChannel und ChannelPartner auch Siemens, Daimler und HypoVereinsbank sowie die Verlage Campus, Springer und Wolters Kluwer.
Laut einer EU-Richtlinie gelten neue Beschaffungsregeln, die die Anschaffung neuer Bürogeräte anhand sozialer und ökologischer Kriterien regeln. Dies soll die nachhaltigere Herstellung von IT-Equipment weiter vorantreiben.

Die neue EU-Richtlinie für das Beschaffungswesen im öffentlichen Sektor verpflichtet Einkäufer, besonders auf den ökologischen "Fußabdruck" zu achten und die Prozesse zu zertifizieren. Doch welche Konsequenzen hat dies in der praktischen Umsetzung?

Der schwedische Bericht "Nachhaltige Beschaffung - von der Rhetorik zur Praxis" untersucht die Folgen des nachhaltigen Einkaufswesens und löst einige Mythen über die IT-Beschaffung auf. Die Studie kommt zum Ergebnis, dass derzeit tatsächlich sowohl ein Bedarf für eine strengere Regulierung als auch für deren gesetzliche Umsetzung besteht. Dies gilt nicht nur für die Ausschreibung von IT-Hardware sondern auch für die von IT-Dienstleistungen. Ferner sollten die Arbeitsbedingungen vor Ort einer Überprüfung unterzogen werden.

report Sustainable public procurement from rhetoric to practice Dispelling myths and exploring effective solutions
report Sustainable public procurement from rhetoric to practice Dispelling myths and exploring effective solutions
Foto: Ecolabelling Sweden

Das kommentierte Ragnar Unge, CEO von Ecolabelling Sweden: "Dieser Report zeigt die einzigartige Zusammenarbeit zwischen Organisationen mit einer langen Erfahrung beim öffentlichen Beschaffungswesen. Wir hoffen, dass dieser Report sowohl den Gesetzgeber als auch die einzelnen Experten dazu bewegen wird, sich in Fragen der Nachhaltigkeit stärker zu engagieren, wenn es um die Anschaffung von Produkten und Dienstleistungen geht."

Veröffentlicht wurde der Report gemeinsam von TCO Development, Fair Trade Sweden, MSC, the Association for Nature Conservation, KRAV, New Wave Group, 2050 Consulting und Ecolabelling Sweden. Gemeinsam verfügen diese Organisationen über 100 Jahre Erfahrung in den Themenbereichen öffentliche Beschaffung, Nachhaltigkeitskriterien und Umweltstrategie.

Newsletter 'Business-Tipps' bestellen!