Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.11.1991 - 

Acht-Seiten-Printer integriert Appletalk

Neue Laserdrucker von Brother komprimieren Grafikdateien

BAD VILBEL (pi) - Einen Vier-Seiten- und einen Acht-Seiten-Laserdrucker präsentiert die Brother International GmbH, Bad Vilbel.

Mit einer Druckleistung von acht Seiten pro Minute sei das Modell "HL-8PS" für größere Druckmengen geeignet, äußert das Unternehmen. Für einen schnellen Bildaufbau habe man zudem einen TI-Grafikprozessor des Typs "TMS 34010" (40 Megahertz) integriert. Im Gegensatz zum Vorgängermodell gehört "Appletalk" jetzt zum Lieferumfang, zuvor wurde es lediglich als Option angeboten.

Der Printer integriert ein paralleles Interface sowie die beiden seriellen RS-232C- und RS-422A-Schnittstellen, wobei das Gerät bei einem Druckauftrag automatisch auf die erforderliche Schnittstelle umschaltet. Wie Brother weiter meldet, könne das Gerät via Software selbständig zwischen den verschiedenen Emulationen wechseln. Der Preis beträgt rund 7000 Mark, die Seitenbeschreibungs-Sprache "Brotherscript" mit elf Schriftfamilien und 35 Schriftschnitten gehört zur

Grundausstattung.

Ferner offerieren die Bad Vilbeler den Vier-Seiten-Printer "HL-4V", der den Angaben zufolge die Seitenbeschreibungs-Sprache "PCL 5" emuliert. Dem Anwender sollen damit Postscript-ähnliche Gestaltungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Auch dieses Gerät, das etwa 3300 Mark kostet, wählt selbständig die erforderliche Schnittstelle und Emulation aus. Wie alle Laserdrucker der Brother-Palette arbeiten beide Printer mit dem Datenkomprimierungs-Verfahren DACT, das den Ausdruck von Grafikdateien erlaubt, die umfangreicher als der vorhandene Arbeitsspeicher sind.