Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.01.1992 - 

Einbindung von MS-Windows 3.0

Neue Logicraft-Lösung für Unix- und DEC-Netze

MÜNCHEN (pi) - "Omniware" heißt das PC-Integrationspaket der Münchner Logic-Net GmbH aus München, das den Einsatz von DOS- und OS/2-Software in VMS- und Unix-Netzwerken ermöglicht.

Das Board-Level-Produkt, hergestellt von der Logicraft Inc. aus den USA, integriert einen AT-kompatiblen Rechner als Sharable Device in die jeweilige Ethernet-Umgebung. Dazu bildet es mit Hilfe von Hard- und Software die PC-I/Os auf Server und Terminals oder Workstations ab. Es können beliebig viele Omniware-PCs in ein Netzwerk eingebunden werden. DEC-Usern steht zusätzlich die Option offen, Omniware an das SCSI-Interface einer Stand-alone Workstation anzuschließen.

Standardmäßig unterstützt das System mit VGA-Option sämtliche Funktionen eines vollwertigen ATs, inklusive Hercules-Grafikadapter, Tastatur und Harddisk. Der Support erstreckt sich auch auf 80386/486-PC-CPUs.

Laut Anbieter ist MS-Windows 3.0 in allen Betriebsarten integriert. Über einen speziellen Windows-Grafiktreiber wird eine Bildauflösung von bis zu 1024 x 768 Pixel in 256 Farben erreicht. Dabei verschmelzen X-Windows und DEC-Windows zu einer Einheit.

Logic-Net bietet Omniware, also die AT-Karte mit PC-Treibern und die Software zur Unix-oder VMS-Einbindung, ab 3400 Mark an. Die zusätzliche VGA-Option kostet 1580 Mark. Logic-Net liefert außerdem komplett konfigurierte Omniware-Server, deren Preise von der Ausstattung abhängen.