Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Neue Medien auf der Buchmesse in Frankfurt Die breite Masse der CD-ROMs behandelt lediglich DV-Themen

27.10.1995

CW-Bericht, Walter Mehl

FRANKFURT/M. - Die Leiden des jungen Werthers, von Goethe, Der zerbrochene Krug, von Kleist, und eine Biographie von Oskar Maria Graf auf CD-ROM - die neuen Medien werden als Ersatz fuer Buecher gehandelt. Die meisten dieser Scheiben drehen sich jedoch nur um ein Thema: den Computer.

Die Zahl der Neuerscheinungen im Bereich neuer Medien muss die Freunde des Buches erschrecken: Rund 2000 Titel sind auf einer CD- ROM verzeichnet, die der Rossipaul Verlag und der Arbeitskreis Elektronisches Publizieren (AKEP) des Boersenvereins des Deutschen Buchhandels zusammengestellt hat. Auf dieser Liste duerften sich jedoch nur rund fuenf Prozent der tatsaechlich erhaeltlichen Titel befinden. Der am Bildschirm Lesende kann hierzulande also auf 400000 Disketten, CD-ROMs oder Videos zurueckgreifen.

Dass die Mehrzahl der neuen Medien lediglich die taegliche Arbeit am Rechner erleichtern und weniger klassisches Bildungsgut vermitteln sollen, verschleiern die Zahlen von der Buchmesse. Rund ein Drittel der Disketten und CD-ROMs sind Helfershelfer rund um den PC - genauer: den Windows-PC, auch wenn Apple in einem Katalog zirka 1400 Titel fuer Mac-Rechner auffuehrt. Das Angebot reicht vom Handbuch fuer Microsofts Datenbank "Access" bis zur Beschreibung von Apples Multimedia-Software "Quicktime". Eine weitere grosse Gruppe der neuen Medien faellt unter die Rubrik "Dicke Schwarten auf duennen CDs". Nachschlagewerke und Woerterbuecher lassen sich platzsparend und umweltschonend auf einer CD-ROM unterbringen, die ausserdem die Suche nach Stichworten wesentlich leichter macht. Neben klassischen Nachschlagewerken wie "Wer liefert was?" oder den gesammelten Gesetzeswerken der Verlage C. H. Beck in Muenchen oder Manz in Wien finden sich neue, bisher teilweise kaum zu bezahlende Werke.

CD-ROMs erhoehen Nutzen der Nachschlagewerke

Dazu zaehlen mehrere Jahresbaende von Zeitungen und Zeitschriften (taz, FAZ, Die Welt, Der Spiegel etc.) oder auch die Umweltdatenbank Umplis, die das Umweltbundesamt in Berlin herausgibt. Diese CD vermittelt einen Ueberblick ueber 23000 Forschungsprojekte, 170000 Literaturquellen, 16000 Gesetze sowie Vorschriften zum Thema Umwelt. Aehnlich grosse Zahlen beschreiben die Archiv-CD-ROM der COMPUTERWOCHE. Alle 1000 Ausgaben von 1974 bis 1994 (mit mehr als 90000 einzelnen Artikeln) liegen als Volltext vor und koennen nach Stichwoertern beliebig durchforstet werden.

In die Rubrik Nachschlagewerke fallen auch saemtliche Baende der Duden-Redaktion oder Fremdwoerterlexika. Letztere koennen, kombiniert mit einem Multimedia-PC, sogar bei der Aussprache von Fremdsprachen helfen (zum Beispiel Bertelsmann BEE-Lingua Englisch).

Dass sich auch die Buecher von Klassikern wie von Goethe, Eichendorff, Kafka oder von Kleist als CD-ROM-Ausgabe eignen, zeigt das Beispiel des Reclam Verlags. Den urspruenglichen Text hat der Verlag jeweils mit einem Glossar, Literaturhinweisen sowie einer Abbildung der Handschrift des Autors und der Erstausgabe ergaenzt. Der Clou ist aber die Speicherung der gesprochenen Texte auf der CD-ROM, Hoerkassetten werden ueberfluessig.

Beachtung verdienen auch Kunst-Bildbaende, die von den Verlagen mit Zusatzinformationen ergaenzt werden. Der Muenchner Verlag Schirmer und Mosel hat beispielsweise das Gesamtwerk des amerikanischen Malers Edward Hopper in drei Bildbaenden und einer CD-ROM dargestellt. Die Scheibe enthaelt die komplette Liste von Hoppers Bilder, Ausstellungen sowie bibliographischen Angaben. Wie bei den meisten heute erhaeltlichen digitalen Bildbaenden ist die Qualitaet der Hopper-Ablichtungen aber duerftig: 256 verschiedene Farben werden unterschieden, die Aufloesung liegt bei rund 600 x 400 Bildpunkten.

Das italienische Unternehmen Esdra hat 128 Codices und Inkunabeln (Handschriften und Fruehdrucke) aus Brescia und Bergamo digitalisiert und auf 93 CDs gepackt, darunter auch Gedichte von Vergil. Leider liegen die Texte nur als reine Lesefassung vor, die Suche nach einzelnen Stichwoertern oder Passagen ist nicht moeglich. Ganz anders die Multimedia-CD des norwegischen Verlages Glydendal: Neben Bildmaterial und Forschungsberichten ueber Thor Heyerdahls Pazifikueberquerung mit dem selbstgebauten Floss Kon-Tiki gibt es Querverweise auf einen Internet-Server an der Universitaet in Oslo (WWW-Adresse), der mit der entsprechenden Hardware direkt angewaehlt werden kann. Dort finden sich weitere Informationen zu Heyerdahl und die neuesten Forschungsberichte zum gleichen Thema.

Die Liste der zitierten neuen Medien

Johann Wolfgang von Goethe, Die Leiden des jungen Werthers, Reclam Verlag, Ditzingen, 14,90 Mark (Windows).

Heinrich von Kleist, Der zerbrochene Krug, Reclam Verlag, Ditzingen, 14,90 Mark (Windows).

Oskar Maria Graf, Nacha mach ma halt a Revolution, Systhema Verlag, Muenchen, 98 Mark (Windows).

Access Toolbox, Franzis Verlag, Poing bei Muenchen, 39,80 Mark, (Windows).

Judith Stern, Robert Lettieri, Quicktime fuer den Mac-User, Buch mit CD, Verlag Markt und Technik, Haar, 59,00 Mark (Macintosh).

Wer liefert was? Wer liefert was Verlag, Hamburg, 285 Mark (DOS, Windows, Macintosh).

Umwelt-CD (Umplis), Umweltbundesamt, Berlin, 305 Mark (Windows).

Die COMPUTERWOCHE-20-Jahre-CD-ROM, Computerwoche Verlag, Muenchen, 398 Mark (DOS, Windows).

Bertelsmann BEE-Lingua Englisch, Bertelsmann Electronic Publishing, Muenchen, 118 Mark (Macintosh).

Edward Hopper, A catalogue raisonne (englisch), Bildband und CD, Schirmer/Mosel Verlag, Muenchen, 850 Mark (Windows).

Vergil, Bucolica Georgica Aeneis Moretum, Akademische Druck- und Verlagsanstalt, Graz, (bis 31. Dezember 1995) 50 Mark (Windows, Macintosh).

Kon-Tiki Interactive, Navigo, Muenchen, (ab November 1995) 79 Mark (Windows, Macintosh)