Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.10.1987

Neue Mikrocomputer sollen im Baukastenprinzip konzipiert sein:Indutronic nimmt PC-Produktion auf

Wien (CWU) - Indutronic wagt den Schritt in die PC-Fertigung. Unter dem Namen Unic will der Klagenfurter Peripherielieferant und -Hersteller eine komplette PC-Linie vom Laptop bis zum 386er-Tower aus dem Boden stampfen. Die Devise lautet: "variable modulare Lösungen" - eine Art Baukastensystem.

Erst kürzlich hat Indutronic einen Distributionsvertrag mit Digital Equipment (DEC) vereinbart. "Unsere Spezialität ist die Vernetzung von DEC-Anlagen unter Einbeziehung verschiedener PCs. Klar, daß wir da unsere Geräte einsetzen werden", erklärt Freddy Mautendorfer, der für das Indutronic-Marketing zuständig ist. Besonders stolz ist der Klagenfurter auf einen vollständig eigenentwickelten AT für den industriellen Einsatz, der neben den anderen PCs auf der "Industrie Elektronik" in Wien (14. - 17. Oktober 1987) präsentiert wird.

Auch bei diesen Geräten ist das modulare Baukastenprinzip verwirklicht. Als Lieferant aller Arten von hochwertiger Peripherie können die Indutronic-Leute bei der Konfiguration der Unic-PCs natürlich aus dem Vollen schöpfen. Gehäuse und Motherboard der in Klagenfurt assemblierten Geräte stammen - wie üblich - aus dem Fernen Osten. "Da führen wir allerdings harte Tests bei uns durch", sagt Mautendorfer. Als Absatzziel haben sich die Kärntner im ersten Jahr inklusive OEM-Vertrieb eine Stückzahl von etwa 5000 gesetzt. Genaue Preise wurden noch keine genannt. Sie liegen aber sicher über den Billigstimporten aus Taiwan.

Dennoch will Indutronic die Unic-Palette vor allem jenen Händlern anbieten, die bisher mit allen dazugehörigen Risiken selbst importiert haben.