Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Neue Mitglieder in der Procurve-Familie von Hewlett-Packard


22.01.1999 - 

Neue Mitglieder in der Procurve-Familie von Hewlett-Packard Routing-Switches für Campus-Backbones

MÜNCHEN (CW) - Hewlett-Packard (HP) eröffnet den Produktreigen 1999 mit zwei neuen Routing-Switches der "Procurve"-Reihe. Die Geräte "9304M" und "9308M" sind laut Anbieter speziell für den Einsatz in Campus-Backbones ausgelegt. Darüber hinaus erläuterte das Unternehmen seine Anstrengungen im Bereich der Hochverfügbarkeit von Switches.

Das Konzept der Ausfallsicherheit läuft bei HP unter dem Namen "Switch-Meshing". Dabei werden mehrere redundante Verbindungen zwischen den Backbone-Geräten aufgebaut, die eine dynamische Lastverteilung bieten. Im Gegensatz zum Spanning-Tree-Verfahren sollen nach Aussagen des Unternehmens alle Pfade aktiv sein und nicht nur im Stand-by-Modus zur Verfügung stehen.

Die derart verbundenen Switches tauschen im Sekundentakt gegenseitig Statusinformationen aus und sind in der Lage, den Datenfluß je nach Bedarf umzuleiten. In weniger als einer Sekunde sollen sich somit unterbrochene Verbindungen überbrücken lassen. Dabei kann ein Switch sowohl mit mehreren Geräten in einer Domain als auch mit externen Stationen verbunden sein.

Unter der Meshing-Topologie lassen sich beispielsweise auch die neuen Routing-Switches der Procurve-Serie einsetzen. Der 9304 M kann nach HP-Angaben knapp 50 Millionen Pakete pro Sekunde (pps) weiterleiten und bietet bis zu 32 Gigabit-Ethernet-Ports sowie maximal 96 10/100-Mbit/s-Anschlüsse mit Autosensing-Funktion. Eine Nummer größer ist der 9308M, der rund 100 Millionen pps verarbeiten kann. Auch bei Gigabit- und 10/100-Ports kommt er auf die doppelte Anzahl wie sein kleiner Bruder.

Ferner unterstützen die Geräte das IP- und IPX-Protokoll sowie Appletalk-Routing. VLAN-Funktionen, eine automatische Ausfallserkennung und Umschaltmöglichkeiten sind ebenfalls möglich. Der 9304M kostet mit etwa 8000 Dollar die Hälfte des größeren 9308 M.