Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.03.1986

Neue Möglichkeiten für die Bekleidungsindustrie:Seco stellt eigenes CADCAM-System vor

BIOGGIO (sg) - Ein neues computergesteuertes Gradier- und Lagebildsystem für die Bekleidungsindustrie hat die im Tessin beheimatete Seco S.A. entwickelt. Das "GM-M3-System" zählt zur Kategorie der CAD/CAM-Lösungen und besteht aus drei Arbeitsstationen (Digitizer, Textbildschirm und Plotter).

Das neue System ist für die Gradierung der Schnitteile, das Erstellen der Schnittbilder, das Zeichnen der Lagebilder sowie das Schneiden von Schablonen konzipiert. Die drei Arbeitsstationen sind mit dem Netz-"Corvus" verbunden und können laut Hersteller mit bis zu 64 Arbeitsplätzen auf eine Distanz von einem Kilometer installiert werden.

Mit dem Digitizer als erster Arbeitsstation lassen sich nach Auskunft eines Sprechers die einzelnen Punkte der Basisgrößen eines Teils präzise aufnehmen. Er ist mit einem Laserstrahl ausgerüstet und verfügt ferner über eine Sprechkontrolle, die den richtigen Arbeitsablauf gewährleistet. Hinzu kommt als zweite Station ein Textbildschirm mit grafischem Farbmonitor, auf dem die Lagebilder erstellt werden. Er zeigt alle zum Modell gehörigen Teile an, die sich mittels eines Lichtgriffels direkt auf der Bildschirmoberfläche in der gewünschten Stoffbreite plazieren lassen.

Die dritte Arbeitsstation schließlich ist ein Plotter, der über eine Arbeitsbreite von 1,82 Meter verfügt. Er zeichnet die Einzelteile sowie die Lagebilder in Miniatur oder im Verhältnis eins zu eins. Darüber hinaus kann das Gerät Plastikschablonen bis zu einem Millimeter ausspritzen.

Alle Beschriftungen, so die Hersteller, erfolgen durch einen eingebauten Drucker.