Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Neue Normen für die Informationsbearbeitung

24.02.1978

Autor des Beitrags über die Pressedatenbank bei Gruner + Jahr (CW Nr.48 vom 25. November 1977) ist Dr. Winfried Schmitz-Esser.

BERLIN (pi) - Im Januar 1978 wurden vom Normenausschuß Informations- verarbeitung (FNI) im DIN die folgenden Normen und-Entwürfe veröffentlicht, die bei der Beuth Verlag GmbH in 1000 Berlin 30 und 5000 Köln 1 enthältlich sind:

Auf dem Gebiet der maschinellen Zeichenerkennung erschienen die Normen

DIN 66 008

"Schrift A für die maschinelle optische Zeichenerkennung; Zeichen und Nennmaße" als Ersatz für DIN 66008 Teil 1; die Vornorm

DIN 66 223 Teil 1

"Schriften für die maschinelle optische Zeichenerkennung; Zeichenträger, gedruckte Zeichen, Anforderungen und Prüfung" als Ersatz für DIN 66 008 Teil 2; die Norm

DIN 66 223 Teil 2

"Schriften für die maschinelle optische Zeichenerkennung; Anordnung der Zeichen auf dem Zeichenträger für Belegleser" als Ersatz für DIN 66 008 Teil 3; die Norm

DIN 66 223 Teil 3

"Schriften für die maschinelle optische Zeichenerkennung; Anordnung der Zeichen auf dem Zeichenträger für Seitenleser" als Ersatz für DIN 66 008 Teil 4, und die Norm

DIN 66 223 Teil 4

"Schriften für die maschinelle optische Zeichenerkennung; Anordnung der Zeichen auf dem Zeichenträger für Seitenleser" als Ersatz für DIN 66 008 Teil 5.

Diese Normen dienen dazu, den Austausch von solchen Informationen zu ermöglichen oder zu erleichtern, die durch maschinell und visuell erkennbare Schriftzeichen dargestellt sind.

Auf dem Gebiete der Magnetbänder erschien der Norm-Entwurf DIN ISO 5652

"Auf 9 Spuren im GCR-Verfahrenbeschriebenes Magnetband zur Speicherung digitaler Daten; Zeichendichte 246 Zeichen / mm" mit einer Einspruchsfrist bis 31. Mai 1978.

Dieser Norm-Entwurf enthäIt die vorgesehene Fassung für das internationale Dokument ISO/DIS 5652 und dient dazu, Magnetbänder - auf denen digitale Daten in 9 Spuren mit einer Zeichendichte von 246 Zeichen/ mm im GCE-Verfahren aufgezeiehnet sind - unter verschiedenen Datenverarbeitungsanlagen austauschbar zu machen. Er legt das Spur-und Blockformat eines beschriebenen Magnetbandes, das Schreibverfahren, den zu verwendenden Zeichenvorrat nach DIN 66 003 und DIN 66 203 sowie die Darstellung der Zeichen auf dem Magnetband fest.