Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.02.1997 - 

Lotus mit Kurs auf offene Standards

Neue Notes-Clients sollen proprietäre Kette sprengen

Der aktuelle Notes-Client 4.5 wird noch in diesem Jahr im Rahmen zweier neuer Updates ein neues Gesicht bekommen. Die erste Neuerung zielt auf eine verbesserte Oberfläche, die zweite, für das vierte Quartal dieses Jahres angekündigte Variante soll vor allem die Integration wichtiger Internet-Standards mit sich bringen.

Noch in der ersten Hälfte des Jahres plant Lotus das Projekt, an dem derzeit an einer überarbeiteten Version der Software (Codename "Lookout") gebastelt wird, abzuschließen. Lookout zielt darauf ab, die häufig kritisierte schwierige Beherrschung des User Interface durch die Anwender zu vereinfachen. Die Oberfläche soll aufgabenorientiert gestaltet werden, so daß Arbeitsabläufe besser in die Oberfläche integriert werden.

Als Teil dieser Überarbeitung wird Lotus die Möglichkeit implementieren, Applikationen direkt in den Client einzubinden. Zu den Software-Tools, die derart nah an den Notes-Client angebunden werden, zählen die Pakete "Smartsuite 97" sowie die Microsoft-Produkte "Office 97" und "Internet Explorer". Je nach Anforderung ließe sich somit etwa eine Textverarbeitung aus den Paketen als E-Mail-Editor verwenden.

Die nahtlose Integration von Web-fähigen Produkten, so die Lotus-Beschreibung des Vorhabens, und die Vereinfachung der Notes-Umgebung sollen in dem Client "Maui" ihre Fortsetzung finden. Die IBM-Tochter veröffentlichte zu diesen Plänen weniger Details, zählte jedoch einige Standards auf, die in das Produkt einfließen sollen. Zu den in Maui zu implementierenden Normen zählen Internet Message Access Protocol 4 (Imap 4), der abgespeckte X.500-Verzeichnisdienst Lightweight Directory Access Protocol (LDAP), das Network News Transport Protocol (NNTP), das Internet Inter-ORB Protocol (IIOP) sowie das Internet Calendaring Access Protocol (Icap).

Zusammen mit der Internet-Variante des Notes-Servers "Domino" hofft Lotus somit eine Richtung einzuschlagen, in die viele Software-Entwickler leichter folgen können. Die Hinwendung zu Internet-Standards eröffnet auch den Drittanbietern einfachere Möglichkeiten, Entwickler zu finden. Programmierer mit HTML-Kenntnissen sind leichter zu finden, als Notes-Spezialisten.

Als weiteres Angebot an die Applikationsentwickler hat die Lotus-Tochter Iris Association das "Notes.Net" eingerichtet http://www.notes.net . Auf dieser Web-Seite finden Entwickler die neuesten Notes-Versionen, die sie kostenlos zu Testzwecken oder zum Kennenlernen herunterladen können. Zudem lassen sich dort Diskussionsforen besuchen und technische Informationen abrufen.