Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.08.1991 - 

Big Blues Dienstleistungsgeschäft blüht

Neue Outsourcing-Aufträge für die IBM-Tochter ISSC

TARRYTOWN/MIAMI (IDG/ CW) - Eine Reihe von Großaufträgen im Wert von mehreren hundert Millionen Dollar hat die vor wenigen Monaten gegründete IBM-Tochtergesellschaft Integrated Systems Solution Corp. (ISSC) erhalten. Das Service-Unternehmen macht jetzt Wettbewerbern wie EDS oder Andersen Consulting auch im Software-Entwicklungsgeschäft massiv Konkurrenz.

Einer der frisch akquirierten Software-Großkunden ist die Supermarktes General Corp., Woodbridge/New Jersey, die 150 ihrer 175 DV-Mitarbeiter an die IBM-Servicetochter abgeben will. Für dieses Unternehmen wird ISSC unter anderem Anwendungen für Verkauf und Lagerhaltung stricken sowie die Kassensysteme und die Scanner-Technologie erneuern. Außerdem soll der elektronische Datenaustausch mit den Lieferanten optimiert werden.

Weitere Verträge konnte ISSC mit der Cullum Company im texanischen Dallas abschließen die ebenfalls eine Kette von Lebensmittelgeschäften betreibt, sowie mit der Reederei Matson Navigation Company in San Franzisko. In allen drei FälIen sollen die hauseigenen Mainframes heruntergefahren werden. Die Großrechner-DV läuft statt dessen in den regionalen Rechenzentren von ISSC. Im Bankengeschäft faßt die ISSC Corp. ebenfalls Fuß: Sowohl den täglichen RZ-Betrieb als auch die Software-Entwicklung übernimmt die IBM-Tochtergesellschaft ab November dieses Jahres für die Capital Bank in Miami/Florida.

Personal Computer die in den einzelnen Niederlassungen auf der Basis lokaler Netzwerke zum Einsatz kommen, werden mit einer zentralen Datenbank verbunden die von ISSC verwaltet wird. Der schnelle Zugriff auf diese Datenbasis soll die optimale Kundenverwaltung ermöglichen.

Wie die US-Agentur "Business Wire" berichtet, lockt das DV-System zur Verwaltung einzelner Bankfilialen auch andere Kunden. So hat die First American National Bank in Nashville/Tennessee ebenfalls einen Vertrag mit der IBM-Dienstleistungsgesellschaft unterschrieben. Dieses Institut nimmt nicht nur die ISSC-Technologie zur Filialverwaltung in Anspruch es überläßt dem Dienstleister darüber hinaus auch die Entwicklung zentraler Bankanwendungen. Etwa 150 DV-Mitarbeiter werden von ISSC übernommen.

First American hat errechnet, daß der Zehn-Jahres-Vertrag mit der IBM-Tochtergesellschaf zu Einsparungen von etwa 40 Millionen Dollar führen wird.