Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.09.1994

Neue Produkte zur Film- und Videobearbeitung Die IBM vergroessert ihren Multimedia-Werkzeugkasten

MUENCHEN (CW) - Mit drei neuen Client-Server-Werkzeugen zur Bearbeitung von Film und Videosequenzen verdient sich die unter dem Dach der IBM Netzwerk-Anwendungs-Division kuerzliche gegruendete Entertainment Systems die ersten Sporen. Mit den Tools lasse sich in Netzen mit dem fuer 3D-Darstellungen optimierten IBM- Superrechner "Power Visualisation System" ein virtuelles Filmstudio einrichten.

Die zentrale Komponente des Multimediapakets heisst "Editing and Effects" (EFX). Damit lassen sich laut Hersteller Filme und Videos nichtlinear und digital manipulieren und mit Spezialeffekten ausstatten. Auf Server-Seite nutzt die Software die hohe Leistung der Disk Arrays des IBM-Superrechners, um bei jeder Funktion verzoegerungsfrei die volle Aufloesungsdichte der Filmsequenzen netzweit darstellen zu koennen. Als Front-end-Systeme lassen sich PCs einsetzen. Ergaenzt wird EFX durch das "Digital Conforming System" (DCS), mit dem sich Videos zusammenstellen und abspeichern lassen. Dabei verwendet das Produkt zum Zwischenspeichern von Sequenzen sogenannte "Random Access Disks", so dass die bisher uebliche umstaendliche Verwendung mehrerer Bandlaufwerke ueberfluessig wird. Beim "Digital Compression Facility" (DCF) schliesslich handelt es sich um eine Komprimierungssoftware, die Videossequenzen in das Standardformat MPEG-1 umsetzt.