Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.11.1985

Neue Produktfamilie von Perkin Elmer:Betriebssystem Xelos erweitert Unix V

DREIEICHENHAIN (pi) - Eine neue Rechner-Familie, deren gemeinsame Merkmale

32-Bit-Architektur auf Basis des Motorola 68xx. Mehrplatzfähigkeit und das Unixkompatible Betriebssystem Xelos beziehungsweise Mieroxelos sind, stellte Perkin-Elmer vor.

Als kleinstes Mitglied der neuen Familie ist der XF/200 mit 4 Ports, 1 bis 4 Megabytes Hauptspeicher, Festplatte bis 51 Megabytes und Grafiksteuerung ausgestattet. Eine "aufgebohrte" Version mit sechs Ports und bis zu 75 MB auf der Platte ist unter der Bezeichnung XF/210 zu haben. Optional gibt es dazu Kassetten-Streamer, Gleitkomma-Prozessor, Grafik-Monitore, IEC-Bus-Interface und Ethernet-Anschluß. Der Preis pro Arbeitsplatz soll (ohne Monitor) bei 7900 Mark liegen. Diese Modelle laufen unter dem Betriebssystem Microxelos, einer Erweiterung der Unix-V-Portierung von Unisoft.

Die Typen XF/400/600/610 stellen jeweils weitere Ausbaustufen dieses Systems mit höheren Kapazitäten in Haupt- und Massespeichern sowie mehr Ports und Benutzern dar. Das gemeinsame Betriebssystem für diese Rechner, Xelos, ist nach Angaben von Perkin-Elmer eine eigene Implementierung von Unix V Release 2 mit erweiterten Funktionen wie Berkeley-Dienstprogramme, Menumaker, Documenter's Workbench oder Record Locking. Zusätzlich enthält es das "Binary Production System", das, beispielweise für OEMs und VARs, Kopien von Xelos anfertigt und Sublizenzen vergibt.

Gleichzeitig stellte Perkin-Elmer den Front-end-Prozessor 3200-CP vor, der die Anbindung der XF-Systeme an SNA- oder ISO-X.25/Ethernet-Netzwerke erlaubt. Mit der Implementierung dieses Produkts als selbständiges Modul wird der zugehörige Rechner Perkin-Elmer zufolge von aufwendigen Protokollabwicklungen befreit.