Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.11.1997 - 

Immer mehr Platz für immer weniger Geld

Neue Quantensprünge in der Festplatten-Technologie

Den größten Sprung nach vorn kann die IBM vermelden. Big Blue präsentiert auf der Comdex Fall in Las Vegas in dieser Woche erstmals seine "Deskstar 16GP" der vermutlich staunenden Öffentlichkeit. Dabei handelt es sich um ein 3,5-Zoll-Laufwerk mit einer Umdrehungszahl von 5400 U/min sowie einer Kapazität von 16,8 GB. Das entspricht bis zu acht Stunden Full-Motion-Video. Auf einem Quadratzoll finden mittlerweile 2,7 Milliarden Bits Platz.

Möglich wird diese enorme Leistungssteigerung durch die Schreib-Lese-Köpfe in "Giant-Magneto-Resistive"-(GMR-)Technik, die 1988 unabhängig voneinander von zwei europäischen Forschern entdeckt worden war. Vor rund drei Jahren hatten IBM-Forscher aus zwei Entwicklungszentren im kalifornischen San Jose erstmals einen solchen Harddisk-Prototypen angekündigt. Die "Deskstar GP" wird in Größen zwischen 3,2 und 16,8 GB gebaut, das Topmodell soll knapp 900 Dollar kosten. Für Anwender, denen schnelle Zugriffszeiten wichtiger als die Kapazität sind, gibt es daneben auch die "GXP"-Serie mit 7200 U/min. Hier faßt die größte Ausführung immerhin 14,4 GB Daten, die "Deskstar 14 GXP" wechselt für knapp 850 Dollar den Besitzer.

Für den High-end-Bereich sind nun auch bei IBM Laufwerke mit 10000 Umdrehungen pro Minute erhältlich. Die "Ultrastar 9ZX" mit 9,1 GB und "Magneto-Resistive-Extended"-(MRX-)Köpfen macht hier den Anfang, im Laufe des kommenden Jahres sollen weitere Modelle folgen. Sie erreicht eine mittlere Zugriffszeit von 6,3 Millisekunden. Für speicherhungrige Server und Workstations bietet die "Ultrastar 18XP" die enorme Kapazität von 18,2 GB bei 3,5 Zoll Baugröße, sie rotiert 7200mal pro Minute und erreicht eine mittlere Zugriffszeit von 7,5 Millisekunden. Schon etwas länger im Geschäft mit 10000 U/min schnellen Festplatten ist Seagate Technology mit seiner "Cheetah"-Familie. Diese ist mittlerweile in der zweiten Genera- tion angelangt. Neu sind die Modelle "Cheetah 9LP" mit niedriger Bauhöhe und wahlweise 4,5 oder 9,1 GB Kapazität sowie die 18,2 GB fassende "Cheetah 18" mit halber Bauhöhe (beide mit 5,25-Zoll-Formfaktor). Aufgrund der hohen Rotationsgeschwindigkeit reklamiert Seagate für sein neues Flaggschiff eine mittlere Zugriffsrate von lediglich 5,7 Millisekunden.

Last, but not least will auch die Quantum Corp. mit ihrer neuen "Bigfoot-TX"-Familie in bisher unerschlossene Leistungsbereiche vorstoßen. Die Laufwerke können zwischen 4 und 12 GB Daten aufnehmen. Die größte Variante liegt dabei unter 800 Mark, bei der ganzen Serie kostet im Schnitt das Megabyte nur noch 6,6 Pfennig. Alle Platten haben ein 3,5-Zoll-Gehäuse, magnetoresistive Köpfe und weisen eine Umdrehungsgeschwindigkeit von 4000 U/min auf.