Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.12.1985 - 

In Stuttgart wird weiter an Verfeinerungen gearbeitet:

Neue Rollenverteilung bei IBM erwartet

STUTTGART (ru) - Nach den jüngsten personellen Veränderungen und Kompetenzverschiebungen in der Führungsriege der IBM Deutschland GmbH scheint eine weitere Neuverteilung von Aufgaben ins Haus zu stehen. Als betroffene Manager werden Bernhard Dorn und Alfred E. Esslinger gehandelt.

Glaubt man den Spekulationen, so wird Esslinger, bislang zuständig für den Zentralbereich Operative Stäbe, ab Januar kommenden Jahres Kompetenzen von Vertriebschef Dorn übernehmen. Diese umfassen die Aufgabengebiete "Beratung Leasingunternehmen" mit Martin C. Hinderer an der Spitze und "Finanzierungsberatung".

Zwar bestreitet die Stuttgarter IBM-Tochter eine weitere Neuordnung der Seilschaft, doch für Insider ist diese Lösung nicht nur beschlossen, sie erachten es auch als "sinnvoll". Sinn aber ergibt diese Regelung nur vor dem Hintergrund des Streites zwischen der IBM und der Eclat (European Computer Leasing & Trading Association) vor dem Bundeskartellamt über einige Geschäftspraktiken der Big-Blue-Tochter.

Branchenkenner nämlich glauben, Dorn bei den Verhandlungen mit der Vereinigung der europäischen Leasinggesellschaften in einem Zielkonflikt zu sehen. So könne er nicht einerseits eine harte Vertriebslinie vertreten, die am Vorteil für das eigene Unternehmen ausgerichtet ist, und andererseits mit den Leasinggesellschaften über Formen eines gütlichen Miteinanders verhandeln.

Für die Festschreibung dieses neuen Kompetenzstatus spricht, daß Esslinger bereits in die Auseinandersetzung mit der Eclat involviert ist und die Gespräche mit den Wettbewerbshütern in Berlin führt. Somit hat die IBM schon versucht, den Disput auf eine "neutrale" Ebene zu hieven. Ob Esslinger allerdings in Zukunft, wie hinter vorgehaltener Hand gemunkelt wird, nur noch für Industriebeziehungen, Vertriebsrichtlinien und Leasing verantwortlich zeichnen wird, bleibt zunächst offen.