Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.02.1999 - 

Neue Server-Generation ohne Numa

Neue Server-Generation ohne Numa Sun setzt weiter auf SMP

MÜNCHEN (CW) - Die nächste Generation von Suns High-end- Servern wird ausschließlich für symmetrisches Multiprocessing (SMP) ausgestattet werden.

Zwar arbeitet die McNealy-Company seit Jahren an einer Cache Coherent Non-Uniform Memory Architecture (CC Numa), doch die neuen Server "Serengeti" werden auf diese Entwicklungen nicht zurückgreifen. Statt dessen kommt eine SMP-Technik mit einem Multiprozessor-Switch zum Einsatz, die sich bis auf 64 Prozessoren ausbauen läßt.

"Was uns als Numa bekannt ist, wird Sun nicht einsetzen", erklärt Michael Schroeder, Leiter des Produkt-Marketings Zentraleuropa bei Sun Microsystems. Sun sei als einer der wenigen Server-Hersteller in der Lage, SMP-Systeme bis 64 CPUs zu bauen.

In den Augen der Konkurrenzanbieter wie Sequent, IBM oder Siemens ist Suns Switching-Technik zu teuer. Numa-Maschinen wären hingegen bereits in geringeren Prozessor-Ausbaustufen zu einem angemessenen Preis-Leistungs-Verhältnis zu haben und ließen sich besser skalieren.