Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.07.1995

Neue Speichertechnologie billiger und zuverlaessiger Raid-Systeme ersetzen schnell 3380- und 3390-Plattensysteme

MUENCHEN (CW) - Anwender, die ihre Daten auf 3380- und 3390-2- Plattensysteme lagern, laufen in Scharen zu den Raid-Speicher- Anbietern ueber. Dies geht aus Untersuchungen des Marktforschungsinstituts International Data Corp. (IDC) und des Beratungsunternehmens Meta Group Inc. hervor.

Die Branchenbeobachter rechnen damit, das die Nachfrage nach Raid- Massenspeicher-Systemen fuer den Mainframe-Bereich 1995 urspruengliche Schaetzungen uebersteigen wird. So glaubte IDC noch Anfang 1995, dass in diesem Jahr Massenspeicher mit einer Kapazitaet von insgesamt rund 1250 TB an den Mann zu bringen sein wuerden. Diese Vorhersage hat IDC jetzt auf 1350 TB hochgesetzt. Auch die Meta Group nimmt an, dass ein Bedarf von etwa 1300 TB besteht. Im Vergleich zu 1994 waere dies eine Zunahme um 48 Prozent.

Gruende der Begeisterung fuer Raid-Speicher seien, so die Marktforscher, etwa der Preisverfall in diesem Marktsegment, die seit vergangenen Jahr wieder angezogenen Mainframe-Verkaeufe, vor allem aber der Wunsch, sich von den alten Plattensystemen zu verabschieden.

Die acht Jahre alten 3380-K-Platten und 3390-2-Systeme, die die IBM und die Anbieter steckerkompatibler Systeme verkauft haben, sollen eingemottet werden. Carl Greiner, Analyst der Meta Group, fuehrt den Wechselwunsch darauf zurueck, dass viele Anwender den alten Plattensystemen nicht mehr trauen.

Greiner nennt das Beispiel einer US-Bank, die mit 3390-2- Subsystemen vor anderthalb Jahren enorme Probleme hatte. Einmal haetten innerhalb von 45 Tagen zwoelf Laufwerke ihren Geist aufgegeben. Mittlerweile hat das Finanzinstitut 500 GB an 3390-2- Ressourcen durch IBMs "Ramac"-Raid-Speicher ersetzt. Im kommenden Jahr sollen weitere 500 GB an 3390-3-Kapazitaeten ausgewechselt werden.

Auch die Alamo Rent A Car Inc. mustert ihre alten 3390- Massenspeicher aus und vertraut ein Datenvolumen von 1 TB Raid- Speichern an. Wie Thomas Loane, DV-Verantwortlicher bei dem US- Autoverleiher sagte, halbierte sein Unternehmen die Leasinggebuehren von pro Monat 41000 Dollar fuer 180 GB an Speicherkapazitaet.

Auch die Energie- und Unterhaltskosten seien bei Raid-Speichern geringer. Ausserdem sei die Verfuegbarkeit der Daten insbesondere bei Raid-5-Systemen sehr viel hoeher.