Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.10.1989 - 

Universitäten bieten verstärkt Informatik an

Neue Studiengänge mit Schwerpunkt DV

HANNOVER (dow) - Im Norden setzt sich an den Hochschulen die DV immer mehr durch: Vier der fünf niedersächsischen Universitäten bieten zum Wintersemester 1989/90 neue Studiengänge an, die als Schwerpunkte oder in Teilbereichen die DV in den Studienplan mit angenommen haben.

In Hannover können sich die Studenten von Oktober an in den Fächern Mathematik und Elektrotechnik verstärkt mit Informatik beschäftigen. Während die angehenden Mathematiker die neue Richtung schon zu Beginn ihres vierjährigen Studiums einschlagen dürfen beziehungsweise sollen, bietet der Fachbereich E-Technik die Informatik erst im Hauptstudium als Möglichkeit an, das bisher angesammelte Wissen zu vertiefen. Da die Hochschule mit einer regen Nachfrage rechnet, behält sie sich die Auswahl der Studenten in den beiden Fächern nach der Anmeldung vor.

An der Universität Osnabrück beginnt der neue Studiengang "Computerlinguistik und Künstliche Intelligenz" in jedem Wintersemester und erstreckt sich über viereinhalb Jahre Regelstudienzeit. Zwei Nebenfächer, beispielsweise Mathematik, Philosophie oder Psychologie, sollen zusätzlich gewählt werden. Zulassungsbeschränkungen bestehen nicht.

Dagegen müssen sich die Bewerber für den neuen Studienschwerpunkt Wirtschaftsinformatik im Fach Betrichswirtschaftslehre an die Zentralstelle für die Vergabe von Studienplätzen (ZVS) wenden. Weil nur eine begrenzte Anzahl von Studienplätzen zur Verfügung stehen, geben Notendurchschnitt des Abiturzeugnisses beziehungsweise ein vergleichbares Dokument für die Hochschulreife sowie die Wartezeit den Ausschlag. Das Grundstudium gleicht dem herkömmlichen der Betriebswirtschaftler, im Hauptstudium soll sich der Student spezialisieren. Auskünfte erteilt die Universität Osnabrück.

In Braunschweig besteht der Lehrstoff für die neu eingerichtete Wirtschaftsinformatik zu gleichen Teilen aus den Fächern der Wirtschaftswissenschaften und denen der Informatik. Das Studium der Geoökologie beschäftigt sich mit den Einflüssen auf das Erdklima, Bodenkunde, Datenverarbeitung und klassischen naturwissenschaftlichen Fächern wie Physik oder Chemie. Auch bei diesen beiden Fächern trifft die Hochschule intern die Auswahl unter den Bewerbern.

An der Fachhochschule Oldenburg kommen im Studienangebot von Oktober an "Bauinformatik" und "Planen und Bauen im Bestand" neu hinzu. Damit haben die angehenden Diplombauingenieure und Architekten die Chance zur stärkeren Spezialisierung auf DV und Baurestauration. Zwei der acht Semester sind praktische

Tätigkeiten. Informationen gibt auch hier die Universität. +