Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.06.2001 - 

Linux-Distributionen aufgemöbelt

Neue Suse-Versionen für Intel und Alpha

NÜRNBERG (CW) - Am 11. Juni kommt die neueste Version von Suse Linux für Intel-basierte 32-Bit-Systeme, 7.2, in die Buch- und Computerläden. Zwei Wochen vorher erschien eine verbesserte Distribution für Alpha-Systeme.

Suse 7.2 basiert auf dem Kernel 2.4.4 mit der Library glibc 2.2.2 und bringt die grafische Benutzeroberfläche KDE, Version 2.1.2, mit. Letztere weist einige Verbesserungen auf: Das Tool "Konqueror" vereint Funktionen eines Web-Browsers und eines Datei-Managers. Es unterstützt alle gängigen Web-Formate wie Javascript, Java, HTML 4.0, Cascading Style Sheets (CSS) 1 und 2, die Netscape-Communicator-Plug-ins zur Darstellung von Flash, Realaudio und Realvideo sowie Secure Socket Layer (SSL). Konfigurationseinstellungen lassen sich über KDE verändern.

Verbesserte Grafik- und Audiofähigkeiten

Das grafische Subsystem Xfree86 ermöglicht im Release 4.0.3 dank Antialiasing optisch bessere Bildschirm-Fonts. Das Euro-Symbol ist vorhanden. Die Sound-Unterstützung von Suse 7.2 reicht nun vom MP3-Player über Drum-Computer und Midi-Keyboard bis hin zum Schnittstudio, alle als Anwendungen dem Betriebssystem mitgegeben. Zur Installation einer "Personal Firewall" gegen Viren enthält es ferner den Scanner "Amavis". Mit dem "Loopback mounted Crypto Filesystem" lassen sich Daten vor fremden Augen schützen.

Zur einfacheren Integration in heterogene Netze kann man mit Suse 7.2 auch auf das in der Windows-Welt verbreitete Authentifizierungs-Tool "Kerberos 5" zugreifen. Die neue Distribution ermöglicht einen einfachen Wechsel zwischen den Drucker-Subsystemen LPD und CUPS. Das schon integrierte neue Release 2.2 des Windows-File- und Print-Servers "Samba" arbeitet jetzt auch mit Microsofts Distributed File System.

Setup- und Konfigurations-Tool Yast wird flexibler

Wie immer ist bei Suse das Setup- und Konfigurations-Tool "Yast" dabei. Seine Version 2 macht es möglich, neben EXT-2- und Reiser-FS- auch FAT-Partitionen anzulegen, zum Beispiel für einen gemeinsam von Windows und Linux genutzten Datenbereich. Yast erlaubt Änderungen in der Benutzeradministration im laufenden Betrieb.

Das Paket mit Suse 7.2 umfasst in der Personal-Version drei CDs und drei Handbücher. Im Preis von 89 Mark sind 60 Tage Installationssupport enthalten. Die Professional-Edition für 129 Mark besteht aus sieben CDs, einer DVD sowie fünf Handbüchern und 90 Tagen Installationssupport. Für frühere Professional-Versionen gibt es ein Update auf 7.2 zum Preis von 79 Mark.

Ende Mai ist die Version 7.1 von Suse Linux für Alpha-Prozessoren, also für die 64-Bit-CPUs von Compaq, erschienen. Sie bietet die Wahl zwischen den Kernel-Versionen 2.4.4 und 2.2.19 sowie zwischen den Benutzeroberflächen KDE 2.1 und Gnome 1.2. Zum Preis von 98 Mark gibt es sechs CD-ROMs, ein 500 Seiten starkes englisches Handbuch und 60 Tage Installationssupport. Ein Update von früheren Versionen kostet 79 Mark.

Das Paket bietet mehr als 1200 Applikationen. Neben Internet- und Netzwerk-Tools enthält die Alpha-Distribution eine Palette an Datenbankanwendungen, Entwicklungswerkzeugen, Office- und Bildbearbeitungsprogrammen sowie Window-Managern. Das Grafiksystem Xfree 86 ist auf dem Stand 4.0.2.

Bei der Installation von Grafikkarten hilft das Tool "Sax 2". Mit "Milo 2.2", "APB" und "Aboot 0.7a" stehen alle Bootloader für Alpha-Linux zur Verfügung. Mit dabei sind auch die Compiler für Compaq C, C++ und Fortran sowie die dazugehörigen Mathe-Libraries.