Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.11.1982 - 

Maschinenberufe verlangen Programmierkenntnisse:

Neue Techniken ändern Ausbildung

BONN/BERLIN (CW) - Das Vordringen numerisch gesteuerter (NC-) Werkzeugmaschinen verändert die Anforderungen an eine zeitgerechte Ausbildung: Manuelle Fähigkeiten treten zurück, gedankliches Erfassen. Analysieren und Lösen von Problemen gewinnt dagegen an Bedeutung. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie "Die Werkzeugmaschinenberufe im Wandel der Technik", die jetzt vom Bundesinstitut für Berufsausbildung veröffentlicht wurde.

Die Ausbildungsordnungen für eine Facharbeiterausbildung von etwa 17 000 Auszubildenden in den Werkzeugmaschinenberufen sind nach Ansicht des Instituts auf Grund des starken technischen Wandels in diesem Bereich veraltet. Die Studie des Bundesbildungsinstituts will nun einen Beitrag zur Neuordnung dieser Berufe liefern.

Grundlage der neuen Ausbildung sollen fundierte Kenntnisse über konventionelle Werkzeugmaschinen sein. Darauf aufbauend könnten notwendige Fertigkeiten und Wissen für das Arbeiten mit numerisch gesteuerten Maschinen erworben werden.

Beispielsweise soll die Vermittlung von Progammierkenntnissen die Auszubildenden befähigen, einfache Bearbeitungsprogramme direkt an der Maschine- zu erstellen und komplexe Programme zu optimieren. Dazu müßten die Grundlagen des Progammaufbaus, das Arbeiten mit Koordinatensystemen, das Bestimmen der technologischen und geometrischen Daten sowie das Umsetzen vermittelt werden.