Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.03.1987 - 

DEC kämpft mit strategischen Mitteln um Marktanteile:

Neue VAXen sollen 9370-Serie schwächen

MAYNARD (CW) - Die Nase voll hat allem Anschein nach die Digital Equipment Corp. von IBMs Vorstoß auf den technisch-wissenschaftlichen Markt. Mit der Ankündigung drei neuer VAXen versucht DEC augenscheinlich, Big Blues Expansionsbestrebungen zu bremsen. Eine aggressive Preis/Leistungs-Politik soll dabei behilflich sein, der in der Branche als "VAX-Killer" bezeichneten IBM-Serie 9370 möglichst wenig Kunden abzutreten.

Auf alle Computer und Peripheriegeräte will DEC künftig auch in den USA ein Jahr Garantie gewähren. Dieser Schritt, den die deutsche Tochter des Unternehmens für den hiesigen Markt bereits im vergangenen Jahr vollzogen hat, wird einer Meldung im Wall Street Journal zufolge die Mitbewerber früher oder später dazu zwingen, genauso zu handeln. Ferner hat das Unternehmen Änderungen in der Preis- und Rabattstruktur vorgenommen, um die Hersteller steckerkompatibler Speicher und Plattenlaufwerke aus dem Rennen zu werfen.

Die neuen VAXen 8250 und 8350 ersetzen die erst vor dreizehn Monaten angekündigten Modelle 8200 und 8300; sie sollen jedoch eine um 40 Prozent bessere Leistung als die Vorgänger bieten. Die Preise beginnen bei 65 000 Dollar respektive 88 000 Dollar. DEC präsentierte des weiteren die VAX 8530, die für 291 000 Dollar eine etwas höhere Leistung als ihr Vorgänger 8500 bietet. Die Geräte sind nach DEC-Angaben sofort lieferbar.

Die Entscheidung, die 1-Jahres-Garantie auf das gesamte Produktspektrum auszudehnen, bezeichnete eine Analystin des Marktforschungsunternehmens IDC als strategische Marketing-Waffe. William Demmer, Vice President für den Bereich Midrange-Systeme bei DEC, hat dagegen eine einfache Erklärung parat: Die Qualität der Produkte, die die Fertigungsstätten verlassen, steige ständig. Aus diesem Grund könne man ohne die Preise zu erhöhen eine längere Garantie gewähren. Damit will DEC vor allem dem japanischen Hersteller Fujitsu zu Leibe rücken, der einen immer größeren Anteil am Festplatten-Markt erreichen konnte.

Um diesem Ziel näherzukommen, kündigte DEC ferner an, sie werde die Preise für Speicherbaugruppen und -Subsysteme aus der eigenen Fertigung im Durchschnitt um 20 bis 30 Prozent senken.

Um im japanischen Minicomputermarkt besser mitmischen zu können, will DEC ab Mitte des Jahres mit der Produktion ihrer VAX-8800-Familie in Japan beginnen. Betroffen davon seien die VAX 8500, 8550, 8700 und 8800. Diese Systeme tragen immerhin 70 Prozent zu der in Japan verkauften Summe an VAXen bei.