Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.09.1995

Neue Version unterstuetzt OLE Custom Controls Visual Basic 4.0 ermoeglicht die 32-Bit-Programmierung

SAN MATEO (IDG) - Visual-Basic-Fans sehen mit Spannung der Auslieferung der neuen Version 4.0 entgegen, die in diesen Tagen erfolgt. Microsofts Sprache fuer die schnelle Anwendungsentwicklung wird in drei Konfigurationen angeboten: als Standard-, Professional- und Enterprise-Edition. Mit der Entwicklungsumgebung lassen sich 32-Bit-Programme fuer Windows 95 und fuer Windows NT, Version 3.51, schreiben.

In der Professional- und der Enterprise-Edition sind jeweils auch Visual-Basic-Versionen fuer die 16-Bit-Entwicklung enthalten. Ausserdem liefert der Hersteller bei Bedarf eine Kompilierungsanleitung, mit deren Hilfe es moeglich sein soll, ein und denselben Sourcecode sowohl als 16- als auch als 32-Bit-Code zu generieren. Darueber hinaus ist die Entwicklungsumgebung offener gegenueber den CASE- und Design-Tools von Drittanbietern geworden.

Der von Entwicklern erwartete Wechsel von den Visual Basic Custom Controls (VBX) zu OLE Custom Controls (OCX) vollzieht sich unweigerlich mit dem Einsatz von Visual Basic 4.0. In Programmen, die mit der Vorgaengerversion 3.0 erstellt wurden, verwandeln sich die VBX- automatisch in OCX-Erweiterungen - allerdings in einem vom Entwickler kontrollierten Arbeitsgang.

Waren die "VBXe" ausschliesslich fuer Visual-Basic-Umgebungen vorgesehen, lassen sich die "OCXe" von einer Vielzahl OLE-faehiger Entwicklungs-Tools nutzen. Sie laufen sowohl in 16- als auch in 32-Bit-Umgebungen.

Die Profi-Edition von Visual Basic enthaelt in der Version 4.0 eine Reihe neuer vorgefertigter OLE Custom Controls und unterstuetzt Microsofts Datenbank-Schnittstelle Open Database Connectivity (ODBC) 2.0. Ausserdem bietet Microsoft in seiner Profi-Edition eine neue Version der sogenannten Crystal Reports und unterstuetzt die Erstellung von OLE-Automation-Server, mit denen sich Funktionen an diverse Programme weitergeben und neuerdings auch im Netz verteilen lassen. Diese und andere Funktionen stellt auch die Enterprise-Edition bereit, die zudem die von Microsoft kuerzlich erworbene Versionskontrollsoftware "Sourcesafe" enthaelt. Zu Visual Basic 4.0 gehoert ferner eine neue 32-Bit-Version der Jet- Datenbankmaschine, die Microsoft ebenfalls in der Windows-95- Version seiner Access-Datenbank verwenden wird.