Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.07.2000 - 

Intellistations mit Intels Pentium III

Neue Workstations von IBM mit Schwerpunkt auf Video und 3D

MÜNCHEN (CW) - IBM hat seine Workstation-Baureihe "Intellistation" um drei neue Modelle erweitert. Mit Pentium-III-CPUs bis 933 Megahertz sollen vor allem anspruchsvolle CAD-Anwender sowie Videostudios angesprochen werden.

Big Blue hat drei Varianten im Programm: Intellistation "E Pro", "M Pro" und "Z Pro". E Pro ist als Einzelprozessor-System für den Einstiegsbereich gedacht. Der Preis mit einer 15-GB-Festplatte und einer "G400"-Grafikkarte von Matrox beträgt 7215 Mark. Das Modell M Pro ist wahlweise mit einer oder zwei CPUs mit 866 oder 933 Megahertz erhältlich. Hier kommen RDRAM-Speicher und Hochgeschwindigkeitsfestplatten mit 10000 Umdrehungen pro Minute zum Einsatz. Als Grafikkarten stehen neben der G400 die CAD-Profigrafiksysteme "Elsa Gloria II" oder die "Intense 3D Wildcat 4110" zur Auswahl. Die Preise bewegen sich zwischen 9349 Mark und 20545 Mark.

Im Highend-Bereich siedelt IBM die Intellistation Z Pro an. Als CPUs sind in diesem Gerät ein oder zwei "Pentium III Xeon" in Verbindung mit dem i840-Chipsatz eingebaut. Hier stehen ebenfalls die 3D-Systeme von Elsa oder Intense 3D zur Auswahl. Die besonders für Animationen und Videoproduktionen geeignete "Wildcat 4210" verfügt über üppige 256 MB Videospeicher. Die Z Pro kostet zwischen 11487 Mark und 23710 Mark.

Standardmäßg werden alle Intellistations mit Windows NT 4.0 SP 5 ausgeliefert. Der Hersteller gibt zusätzlich an, dass die Workstations mit Windows 2000 und Red Hat Linux getestet sind.