Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.02.1994

Neue Zollregelungen Europas DV-Industrie fuehlt sich bei Uruguay-Runde benachteiligt

BRUESSEL (IDG) - DV-Hersteller, die Komponenten wie Halbleiter oder bereits fertiggestellte PCs nach Europa exportieren, muessen kuenftig weniger Zoelle bezahlen. Fuer die europaeischen Anbieter wird voraussichtlich eine neue Runde des Preiskampfes einlaeuten.

Als Folge der Uruguay-Runde werden die Zoelle, mit denen die Europaeische Union DV-Importe belegt, drastisch sinken und in einigen Faellen sogar vollstaendig wegfallen.

Jetzt fuerchten die Europaeer um ihre schon stark angeschlagene Wettbewerbsfaehigkeit. So kritisiert die Frankfurter European Association of Manufacturers of Business Machines (Eurobit) die Halbierung der Zoelle auf Halbleiterprodukte wie DRAMs und Eproms, die ab 1999 von ehemals 14 Prozent auf sieben Prozent sinken sollen.

In anderen Bereichen sind dagegen nur geringere Veraenderungen zu erwarten. Die Abgabe auf LC-Displays wird ab 1995 statt wie bisher 4,4 Prozent nur noch vier Prozent betragen, bei Platinen soll der Zoll von 6,2 auf 4,5 Prozent fallen. Die in Bruessel ansaessige European Electronics Component Association (EECA) aeussert ebenfalls ihren Unmut ueber die Resultate der Uruguay-Runde.

Zollreduzierung fuehrt zu Preissenkungen

Die Organisation hat sich in den letzten Jahren vehement fuer die Beibehaltung der alten Regelung eingesetzt, die ein wichtiger Garant fuer eine konkurrenzfaehige europaeische DV-Industrie sei. "Wir sind nicht gluecklich", untertreibt Eckard Runge, Generalsekretaet der EECA. Die Zollreduzierung werde zu weiteren Preissenkungen fuehren, da vermehrt Billigprodukte aus Asien und den USA eingefuehrt wuerden.

Auf Kritik stoesst auch die Zollstruktur fuer die einzelnen Produkte. So liegt die Abgabe fuer Komponenten wie Halbleiter ab 1999 bei sieben Prozent, waehrend sie fuer bereits fertig assemblierte Geraete wie PCs ab 1995 von 4,9 auf 2,5 Prozent sinkt.

Eigentlich sollten die aussereuropaeischen Hersteller motiviert werden, wenigstens die Montage in der Alten Welt vorzunehmen. Wenn aber die Abgabe auf die fertigen Rechner niedriger liege als auf den Bauteilen, erreiche man genau das Gegenteil, so Runge.

Andere Branchenkenner wiederum glauben, dass sich die Abgabebestimmungen der Uruguay-Runde nur sehr wenig auf die europaeische Industrie auswirken werden. "Investitionsentscheidungen werden weniger durch die Zollvorschriften als von zu befuerchtenden Waehrungsschwankungen beeinflusst", meint ein IBM-Sprecher.