Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.08.1996 - 

Akquisitionen und Öffnung der Schnittstellen

Neuer Chef setzt Candle auf Expansionskurs

Setzte Candle bislang fast ausschließlich auf selbstentwickelte Techniken, so sollen künftig Partner und zugekaufte Firmen den neuen Expansionskurs stützen helfen. Als eines der wichtigsten Felder gilt die Ausweitung auf das Applikations-Management. So soll dem erst kürzlich abgeschlossenen Kauf des Notes-Spezialisten Cleversoft (vgl. CW Nr. 31 vom 2. August 1996, Seite 13) ei- ne weitere Akquisition folgen. Außerdem stehe man mit der SAP AG in Verhandlungen über Management-Agenten für die Standardsoftware-Produkte R/2 und R/3. Monitoring-Agenten für die Server-Datenbanken von Informix und Microsoft sind bereits in der Entwicklung.

Ein wichtiges Geschäftsfeld ist nach Auskunft der Münchner Candle-Niederlassung auch die Messaging-Technik "MQ Series" von IBM, die von Candle nicht nur durch Management-Software ergänzt, sondern inzwischen auch vermarktet wird. Weitere Produkte um MQ Series sollen folgen.

Doch die lange auf Big-Blue-Kurs segelnde Firma hat längst auch Microsoft-Technik im Visier. So soll dessen unter der Bezeichnung "Falcon" laufendes Messaging-Projekt ebenfalls unterstützt werden.

Als zweites Standbein bei der Geschäftsausweitung dient die Öffnung durch allgemein zugängliche Anwendungsprogrammier-Interfaces (APIs). Drittanbieter können auf diese Weise ihre Management-Funktionen in die Command-Center-Produktlinie einklinken. Umgekehrt beteiligt sich Candle an ähnlichen Aktivitäten der Konkurrenten. So sollen die Produkte in das Tivoli-Framework "TME 10" integriert werden. Die Zusammenarbeit mit "Unicenter" von Computer Associates und den verschiedenen, auf dem Simple Network Management Protocol (SNMP) basierenden Netzverwaltungs-Werkzeugen funkioniert bereits.

Angst vor den Mitbewerbern hat Candle nicht. Das Unternehmen sieht sich selbst als Spezialisten für Management, Echtzeit, Verfügbarkeit und ereignisgesteuerte Alarmfunktionen. Die Stärken von CA lägen eher im Aufrechterhalten des laufenden DV-Betriebs und im Job-scheduling. Tivoli orientiere sich vor allem an der Systemadministration.