Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.09.1985 - 

ICL verstärkt Aktivitäten im Mehrplatzgeschäft:

Neuer Quattro ersetzt Vorgängermodelle

MÜNCHEN (bk) - Einen neuen Mehrplatzmikro für bis zu vier Arbeitsplätze hat die ICL Deutschland GmbH, Nürnberg, vorgestellt. Der "PC Quattro" soll mehr als die doppelte Rechenleistung des Vorgängermodells bieten.

Die neue Systemfamilie besteht aus den drei Modellen 19, 39 und 49. Als Prozessor verwendet der Quattro laut Produkt-Manager Alfred Hammann den Intel 8086 mit einer Taktfrequenz von acht Megahertz, als Betriebssystem Concurrent CP/M 3.1. Das Modell 19, als Einplatzsystem angeboten, verfügt über 256 KB RAM und zwei Diskettenstationen mit 782 KB formatierter Kapazität. Modell 39 mit 256 oder 512 KB RAM ist mit einer 10-MB-Festplatte und einem Diskettenlaufwerk Ó 782 KB ausgestattet. Mit einer 20-MB-Festplatte neben dem Diskettenlaufwerk und 512 KB RAM ist das Modell 49 ausgerüstet. Laut Hammann lassen sich alle Systeme in 256-KB-Stufen auf maximal ein Megabyte erweitern. Die Plattenkapazität könne durch zusätzliche 10- oder 20-MB-Platttenstationen auf eine Maximalkapazität von 30 MB beim Modell 39 und 60 MB beim Modell 49 ausgebaut werden.

Jedes Modell verfüge über sechs Ein-/Ausgangskanäle, Synchron-Port und einer RS422-Schnittstelle. An Bildschirmen verwendet die Quattro-Familie Monochrom- oder Farbbildschirme (acht Farben) mit einer Auflösung von 640 x 400 Punkten.

Den Preis für das Einplatzsystem 19 gab Hammann mit rund 10 000 Mark an. Modell 49 als Vierplatzsystem soll rund 30 000 Mark kosten. Im Laufe des nächsten Jahres wird ICL rund 2500 Systeme der neuen Familie, die die bisherige Produktlinie ablöst, absetzen.