Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.11.1993

Neuer Unternehmenszweig gegruendet Softwaretochter von Cray soll vom Downsizing-Boom profitieren

MUENCHEN (cw) - Die Cray Research Inc. hat die Gruendung des Geschaeftsbereichs Cray Soft bekanntgegeben. Der neue Unternehmenszweig soll mit der Portierung hauseigener Software auf andere Systemplattformen zusaetzliche Geldquellen erschliessen.

Nach weltweit rund 500 Installationen bewegt sich im Hard- waregeschaeft des Grossrechnerspezialisten derzeit nicht mehr allzuviel. Ursache ist der allgemeine Trend zum Downsizing, wobei Cray ein lukratives Geschaeft besonders im Desktop-Bereich sieht. Unter dem Motto "Die Systeme enger miteinander verbinden" moechte das Unternehmen sein im Networking und bei Unix sowie beim Parallel-Processing erworbenes Know-how einsetzen, um diesen Markt softwareseitig zu gewinnen.

Der zu diesem Zweck ins Leben gerufene Geschaeftszweig Cray Soft hat die Aufgabe, saemtliche Aktivitaeten bezueglich der Portierung und Vermarktung von Cray-Software fuer andere Plattformen wie PC, Macintosh, Workstation und Server zu koordinieren. Zur parallelen Entwicklung dieser Systeme arbeitet Cray mit mehreren Drittanbietern zusammen.

Erste Produkte werden die Fortran-90-Programmierumgebung und das "Network Queuing Environment" (NQE) sein. NQE ist ein als Client- Server-Konzept ausgelegtes Software-Tool, das die Lastverteilung zwischen Rechnersystemen wie Workstations, Server oder Cray- Rechnern regelt. Der NQE-Server besteht aus einer zur Public- Domain-Software "Network Queuing System" kompatiblen Version, wobei als zusaetzliche Funktionalitaet die Unterstuetzung automatischer Lastverteilung und ein verbesserter File-Transfer integriert wurden. Der NQE-Client uebertraegt Jobs direkt von der Workstation des Anwenders auf einen NQE-Server.

Die Software-Tools beziehungsweise Komponenten daraus sollen noch in diesem Jahr fuer Sparc-Systeme unter Solaris 2.2 zur Verfuegung stehen; im Laufe des naechsten Jahres werden auch die Plattformen IBM RS6000, SGI Iris, HP und DEC Alpha-Workstations unterstuetzt. Die Entwicklung von Desktop-Versionen wird parallel dazu erfolgen.