Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.01.1995

Neuerungen vor allem im CASE-Bereich Die Oracle Corp. optimiert das CDE-Toolset fuer MS-Windows

MUENCHEN (CW) - Datenbankhersteller Oracle hat sein Toolset "Common Development Environment" (CDE) erweitert. Um die Bedeutung der Veraenderungen zu betonen, hat der Hersteller das ganze Paket in CDE2 umbenannt.

Von den Neuerungen ist laut Hersteller der CASE-Bereich des Produkts am staerksten betroffen. So wurde die Kooperationsfaehigkeit zur Oracle-Datenbankversion 7.1 vertieft, so dass die Werkzeuge jetzt verteilte Datenbanken generieren koennen und die Replikation sowie den Zugriff auf heterogene Datenquellen unterstuetzen.

Ausserdem wurde die aktuelle CDE-Generation fuer Windows-Umgebungen optimiert. Die 4GL-Tools "Forms", "Reports" und "Graphics" nutzen jetzt die Moeglichkeiten von Microsofts Technik fuer Object Linking and Embedding (OLE). Zu den Microsoft-Features von Forms gehoert zudem, dass Windows-Widgets verwendet und VBX Controls integriert werden koennen. Neu ist hier der "Oracle Procedure Builder". Damit lassen sich beispielsweise PL/SQL-Prozeduren per Drag and drop mit der Maus zwischen Client und Server verschieben. Dadurch, so der Hersteller, vereinfache sich das Partitionieren von Anwendungen.